Erstellt am 30. März 2016, 05:34

von Daniel Lohninger

Kein Wettstreit der Grobheiten. Daniel Lohninger über die jüngsten Fouls im Wahlkampf.

Schön langsam biegt der Wahlkampf in die Zielgerade. Das merkt man nicht nur daran, dass an jeder Ecke ein Wahlplakat steht und die wahlwerbenden Parteien eifrig Werbegeschenke verteilen. Das merkt man vor allem daran, dass sie vermehrt verbale Tiefschläge austeilen – und dabei nicht zimperlich sind. So kommt der schwarze Vizebürgermeister jetzt drauf, dass er den roten Bürgermeister wegen der Swap-Causa anzeigen könnte. Dieser wiederum richtet ihm aus, dass er rechtlich keine Ahnung habe. Und in den Stadtteilen – beispielsweise in Harland – kriegen sich die Gemeinderäte in die Haare. Zugleich gehen die Blauen damit hausieren, dass in St. Pölten angeblich ein Flüchtlingslager geplant ist – gehört hat von diesen Plänen außer ihnen noch nie jemand. Und die Grünen? Die sind noch nicht wirklich aufgefallen, was in diesem Fall ein Vorteil ist.

Wir Wähler wissen, dass man vor der Wahl nicht jedes Wort von Politikern auf die Waagschale legen sollte. Was wir aber auch wissen, ist, dass von einem Wettstreit der Grobheiten niemand etwas hat.