Erstellt am 19. Juli 2016, 07:25

von Daniel Lohninger

Freie Fahrt für Einsatzkräfte. Daniel Lohninger über das Park-Chaos rund um den Viehofner See.

Jetzt ist es also passiert: Erstmals seit Jahren starb ein Bade-Gast am Viehofner See. Er konnte zwar noch aus dem Wasser gezogen werden, verstarb aber dann im Krankenhaus. Die Rettungskräfte beklagten, dass die Zufahrt für den Notarztwagen einem Spießrutenlauf glich – wild parkende Autos behinderten den Einsatz massiv. Nicht zum ersten Mal.

Die Parksituation rund um den Viehofner See ist seit Jahren sowohl der Polizei als auch der Stadt ein Dorn im Auge. Die Appelle, sich an Park- oder Halteverbote zu halten, verhallen ungehört – auch, weil Falschparker nicht damit rechnen müssen, abgeschleppt zu werden. Denn nicht einmal der Abschleppdienst kann zufahren.

Es ist Zeit zu handeln. Das Park-Chaos rund um den Viehofner See darf nicht weiter toleriert werden. Stadt und Polizei sollten sich bald zusammensetzen und eine Verkehrslösung für das im Sommer stark frequentierte Erholungsgebiet finden. Gutes Zureden und nicht exekutierte Verbote sind zu wenig. Das haben die dramatischen
Minuten in der Vorwoche deutlich vor Augen geführt.