Erstellt am 21. März 2017, 05:19

von Daniel Lohninger

Mehr Parkplätze werden es nicht. Daniel Lohninger über die Ausweitung der Grünen Zone auf die Seen.

Überall, wo ein Auto theoretisch Platz hat, steht praktisch eines – egal, ob es dort stehen darf oder nicht. So schaut es am Viehofner See aus, wenn das Wetter schön ist. Die Konsequenz ist, dass nach mehreren Badeunfällen bereits der Notarztwagen nur mit Verzögerung zufahren konnte. Auch gefährliche Situationen zwischen den dicht parkenden Fahrzeugen sind zuhauf dokumentiert.

Der Appell der Polizei an die Disziplin der Autofahrer blieb bislang ungehört. Die Stadt greift deshalb jetzt zu einem härteren Mittel: Sie nimmt sämtliche Parkplätze im Seen-Gebiet in die Grüne Zone auf. Beschlossen werden soll die neue Gebührenordnung am nächsten Montag. Von Mai bis September kostet dann das Parken einen Euro pro Stunde.

Die VP schäumt, spricht von „Abzocke“ und fordert stattdessen Investitionen in die Seen-Infrastruktur. Die sind sicher notwendig, aber kein Widerspruch zu Parkgebühren. Deren Einführung ist ein rigoroser, aber wohl wirksamer Schritt. Das Problem, dass die Parkplätze direkt am Viehofner See rar sind, bleibt aber.