Erstellt am 09. Januar 2018, 05:35

von Daniel Lohninger

Sicherheit ist mehr als Fakten. Daniel Lohninger über den Rückgang der Kriminalität in der Stadt.

St. Pölten ist eine der sichersten Städte Österreichs – in der die Kriminalität weiter sinkt. „Wir haben in St. Pölten ein Niveau erreicht, das schwer anzuheben ist“, kommentiert Landespolizeidirektor Konrad Kogler die Entwicklung nüchtern.

Woher kommt es aber, dass das Sicherheitsgefühl vieler St. Pöltner dieser Faktenlage nicht entspricht? Das liegt zum einen daran, dass Bad News mehr Aufsehen erregen als Good News – und dieses Prinzip gilt auch in der altbewährten Mundpropaganda. Man erzählt nur weiter, wenn irgendwo eingebrochen wurde. Was soll man weiter erzählen, wenn nichts passiert ist? Zum anderen liegt es daran, dass in den Sozialen Medien manchmal bewusst mit Unwahrheiten oder Halbwahrheiten Stimmung gemacht wird.

Die Polizei hat es in der Hand, die richtigen Antworten zu geben und das Sicherheitsgefühl der St. Pöltner zu verbessern. Mit klarer und ehrlicher Kommunikation, wenn etwas passiert ist. Mit Hilfe zur Prävention, damit manches nicht passiert. Und mit Sichtbarkeit – wie durch die Verlagerung des Polizeipostens zum Bahnhof.