Erstellt am 23. Mai 2017, 05:19

von Wolfgang Wallner

Sieger sind sie alle. Wolfgang Wallner über den „eisernen“ Imageschub.

Der Ironman 70.3. hat sich zur echten Visitenkarte für St. Pölten gemausert. Das hat auch der hochklassige Wettkampf am Sonntag gezeigt. Mit Sidevents wie dem Firmentriathlon sorgt man dafür, dass längst nicht nur sogenannte Extremsportler Gusto auf den vielseitigen Wettkampf bekommen.

Der Ironman hat das Zeug dazu, St. Pölten langfristig einen „eisernen“ Imageschub als Sportstadt zu verpassen.

Schade, dass das Wetter den Veranstaltern einen Streich gespielt hat. Gewonnen haben auch die Organisatoren, die Sturm und Regen getrotzt und ein Event auf Topniveau über die Bühne gebracht haben.

Höchst bemerkenswert auch die Unentwegten, die sich dennoch ins regnerische Wetter gewagt haben, um die Sportler anzufeuern. Denn eines gilt es festzuhalten: Wer sich über 70,3 Meilen im Wasser, am Rad und auf Laufschuhen quält, ist ein Sieger. Egal, welche Platzierung dann der Computer ausspuckt. Die Bedingungen machten es den Athleten dann noch einmal einen Tick schwerer. Sieger sind sie alle. Sie haben einen Gegner besiegt, der nicht neben ihnen auf der Strecke war: Den inneren Schweinehund. Und damit ist für jeden Hobbysportler schon viel gewonnen. Egal, ob‘s der Ironman oder die morgendliche Laufrunde ist.