Erstellt am 10. Mai 2016, 05:44

von Daniel Lohninger

Stadt muss den Anfang machen. Daniel Lohninger über das Zögern bei der Bewerbung als Kulturhauptstadt.

2024 wird Österreich wiedereine Europäische Kulturhauptstadt stellen. Die Grazer und Linzer hatten bereits die Ehre, die St. Pöltner hätten sie gerne. Quer über alle Parteipräferenzen hinweg befürwortet eine Mehrheit der Bevölkerung eine Bewerbung und auch die Kulturszene ist fast geschlossen dafür.

Warum geht dennoch bei der Entscheidung nichts weiter? Die Stadt sagt, dass die Finanzierungszusage des Landes fehlt, beim Land verweist man darauf, dass die Stadt noch nicht einmal offiziell mit einem Vorschlag vorstellig geworden ist.

Der bislang einzige Bewerber, der sich festgelegt hat, ist Bregenz. Die 29.000-Einwohner-Stadt arbeitet bereits an einem Konzept, das Land Vorarlberg hat finanzielle Unterstützung zugesagt. St. Pölten wäre als älteste Stadt und jüngste Landeshauptstadt Österreichs – ein gutes Konzept vorausgesetzt – sicher nicht aussichtslos.

Jetzt heißt es schnell sein, um mit den Vorarlbergern konkurrieren zu können. Eine offizielle Absichtserklärung der Stadt und die Einrichtung einer Projektgruppe wären die dringend notwendigen ersten Schritte.