Erstellt am 23. Februar 2016, 05:14

von Daniel Lohninger

Übersiedlung ist richtiger Schritt. Daniel Lohninger über das neue Polizei-Zuhause beim Bahnhof.

Der St. Pöltner Hauptbahnhof ist an sich ein sicheres Pflaster. Hin und wieder gibt es mal einen Wickel. Aber ein Bahnhof, auf dem täglich mehr als 60. 000 Menschen unterwegs sind, zieht eben überall auf der Welt nicht nur friedliche Leute an. In St. Pölten scheint diese Erkenntnis noch ungewohnt zu sein und so gibt es selbst bei jedem kleineren Vorfall einen großen Aufschrei. Daran änderte auch die vorjährige Kompromisslösung nichts – der von der Rathaus-Inspektion mitbetreute Polizei-Stützpunkt am Bahnhof war eher ein Schnellschuss als eine durchdachte Lösung.

Mit der kompletten Übersiedelung der Rathaus-Inspektion von der Linzer Straße in die alte Post-Zentrale werden jetzt endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Die 30 Polizisten sind nur wenige Schritte vom Bahnhof entfernt, haben zugleich den Sparkassenpark und die Kremser Gasse in Gehweite und müssen sich nicht zwischen zwei Standorten „zersprageln“. Das macht für die Exekutive in der Praxis vieles einfacher und sollte zugleich dazu führen, dass die leidige Sicherheits-Debatte bald der Vergangenheit angehört.