Erstellt am 19. Januar 2016, 09:16

von Wolfgang Wallner

Zum Abschuss freigegeben?. Sind die St. Pöltner Falken jetzt zum Abschuss freigegeben? Nach 16 erfolgreichen Runden sind die Handballer aus der Landeshauptstadt den Nimbus der „Unbesiegbaren“ los. Mit neun Toren Unterschied bei den Youngsters der Fivers zu verlieren – eine Blamage für den Leader. Und ein Schuss vor den Bug.

Sind die St. Pöltner Falken jetzt zum Abschuss freigegeben? Nach 16 erfolgreichen Runden sind die Handballer aus der Landeshauptstadt den Nimbus der "Unbesiegbaren" los. Mit neun Toren Unterschied bei den Youngsters der Fivers zu verlieren – eine Blamage für den Leader. Und ein Schuss vor den Bug.

Sicherlich: Die Wiener erwischten einen Supertag, steigerten sich beim 34:25 gegen St. Pölten in einen regelrechten Rausch. Dennoch dürften Unkonzentriertheiten wie vor der Pause, als man die Fivers erst so richtig stark machte, nicht passieren. Wenn man den Anspruch auf den Titel stellt. Und daran besteht in St. Pölten ja kein Zweifel. Auch wenn die Klubführung von einem Dämpfer zur rechten Zeit spricht, muss das Team nun rasch wieder in die Spur finden, will es im Titelkampf bleiben.

Auch wenn diesmal Legionär Alen Markovic ausließ, muss sich das ganze Team bei der Nase nehmen. Auf ein Tor-Solo von Peter Schildhammer (elf Treffer gegen die Fivers) wird man sich nicht alleine verlassen dürfen. Wie auch die Djukic-One-Man-Show in de rletzten Saiosn am Ende nicht für den Klassenerhalt in der HLA gereicht hat.

Nur gemeinsam können die Falken die Scharte der Fivers-Pleite auswetzen.