Erstellt am 22. Juni 2016, 05:05

von Mario Kern

Kulturreicher Herbst in St. Pölten. Zweite Kultur-Saison im Vinzenz Pauli beginnt mit Gravögl und endet mit Kafka-Abend, Familiendings und dem Weihnachtskoll.

Maria Hofstätter beehrt im November das Vinzenz.  |  NOEN, M. M. Mitrea

Mehr als ein Jahr ist der Verein zur Schöneren Realität alt - die Gruppierung kulturaffiner St. Pöltner rund um ex-“proton“-Mastermind Dietmar Kirchner startet im September bereits in ihre zweite Saison. Die läutet der Verein mit einem Konzert der Gruppe Gravögl am 9. September ein.

Danach finden bis Weihnachten weitere 14 Veranstaltungen statt. Sängerin Deborah „Scheiny“ Gzesh kommt Mitte September mit ihrer „All Star Yiddish Revue“ und jeder Menge jiddischen Songs und Klezmer-Musik nach St. Pölten. Im November treten der Nino aus Wien mit seinen Alternative-Songs sowie Kabarettist Michael Scheruga, der über „Liebe, Sex und Wirtschaftskrise“ referiert, auf. Ein Highlight ist zweifelsohne die Lesung der renommierten Schauspielerin Maria Hofstätter („Hundstage“, „Braunschlag“), die am 2. November mit Musiker Martin Zrost ins Bühnenwirtshaus kommt.

Abwechslungsreiches Programm im Herbst

Satiriker Max Zirkowitsch lädt zur Salonlesung, die Formation Avec gastiert Ende November in der Alten Reichsstraße. Der St. Pöltner Literat Thomas Fröhlich, Schauspieler Fritz Humer, Künstlerin Claudia Zawadil und Martin Oppenauer laden am 26. November zum „Kafka-Kaleidoskop“ mit Texten von Franz Kafka.

Das Vinzenz Pauli nimmt erstmals am Programm des St. Pöltner Literaturfestivals Blätterwirbel teil: Am 14. Oktober kommt der Wiener Autor Stefan Slupetzky mit dem Trio Lepschi – die drei Musiker waren letzten September zu Gast im Vinzenz. Zwischendurch gibt es außerdem das monatliche „Familiendings“ mit Schwerpunkten für die jüngeren Gäste.