Erstellt am 06. April 2016, 04:44

von Mario Kern

Millionen für Bildung. Investitionen / Schulgebäude sind Bund, Stadt, ÖBB und WKNÖ seit 2011 und bis 2021 mehr als 312 Millionen Euro wert. ST. PÖLTEN / Für die Gebäude vergangener und künftiger Bildungsprojekte wurden und werden in der Landeshauptstadt mehr als 312 Millionen

Sind stolz auf 312 Millionen Euro für Schulen innerhalb von zehn Jahren: Bürgermeister Matthias Stadler und Schulamtsleiter Andreas Schmidt.  |  NOEN, Josef Vorlaufer

Für die Gebäude vergangener und künftiger Bildungsprojekte wurden und werden in der Landeshauptstadt mehr als 312 Millionen Euro ausgegeben – diese Summe beinhaltet bereits getätigte Investitionen seit 2011 und reicht bis ins Jahr 2021, wenn der ÖBB-Bildungscampus fertiggestellt sein wird.

„Investitionen in die Bildung bringen den meisten Ertrag“, ist Bürgermeister Matthias Stadler überzeugt. Ein gutes Bildungsangebot sei schließlich für die Wahl des Wohnstandortes wichtig – gute Fachkräfte wiederum seien es für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes.

Die 312 Millionen Euro zeugen von einer „nie dagewesenen Bildungsoffensive“, betont Matthias Stadler. Davon investiert die Stadt 38,7 Millionen in Pflichtschulen und Kindergärten – 2016 sind Arbeiten in der Daniel-Gran-Volksschule, der Mittelschule St. Georgen und der Franz-Jonas-Volksschule an der Reihe. In den FH-Ausbau fließen 30 Millionen Euro.

Die Wirtschaftskammer investierte bis 2014 mehr als 30 Millionen Euro in das Zentrum für Technologie und Design. Die ÖBB errichten von 2018 bis 2021 ihren Bildungscampus um 80 Millionen Euro.

Der Bund wiederum hat bereits insgesamt fast 17 Millionen Euro in das Kolpingheim, das BORGL und das Mary-Ward-Gymnasium investiert. Weitere 82 Millionen Euro kostet der Neubau von HTL und HAK, der mit Schulschluss abgeschlossen ist. Das Gym Josefstraße wird bis 2018 um 31 Millionen generalsaniert und erweitet, danach folgen Arbeiten an der BAKIP um rund vier Millionen Euro.