Erstellt am 30. Dezember 2015, 12:08

von APA/Red

Motiv nach Messer- und Hacken-Attacke weiter unklar. Die Einvernahme des Salzburger Paares, das bei einem Messer- und Hacken-Angriff durch einen 66-Jährigen am Stephanitag in Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten) verletzt wurde, hat den bisher angenommenen Tatablauf bestätigt.

 |  NOEN, Public Domain CC0
Das genaue Motiv des Täters sei jedoch weiter unklar, sagte Polizeisprecher Thomas Heinreichsberger am Mittwoch. Zu den Tatwaffen laufen kriminaltechnische Untersuchungen.

Als Auslöser der Tat gilt ein Familienstreit. Warum sich der 66-Jährige gerade diese beiden Personen als Opfer ausgesucht hatte, konnte laut dem Polizeisprecher aber noch nicht geklärt werden. Der durch einen Bauchstich verletzte 71-Jährige hatte zuvor keinen Kontakt mit dem Angreifer, der sich beim Eintreffen von Beamten der örtlichen Polizeiinspektion selbst mit einem Gewehr erschoss.

Die NÖN berichtete am Stefanitag bereits ausführlich:

Die 56-Jährige, die durch Schnitte am linken Unterarm verletzt wurde, kannte den 66-Jährigen hingegen. Ihre Cousine, zu der sie im Ortsteil Wiesen in Böheimkirchen zu Gast waren, ist seine Frau. Die Eheleute leben getrennt in zwei Häusern in der Nähe.

Den beiden Opfern zufolge lauerte der 66-Jährige ihnen auf dem Parkplatz auf und attackierte sie sofort. Die Verletzten befinden sich nach Polizeiangaben auf dem Weg der Besserung, der 71-Jährige liegt nach wie vor im Krankenhaus.