Erstellt am 21. Dezember 2015, 07:02

von Beate Steiner

Museumsfreunde wollen Erweiterung. „Freunde des Stadtmuseums“ St. Pöltens wünschen sich vergrößerte Ausstellungsfläche, wollen sich bei „Haus der Geschichte“ einbringen.

Im Vorstand des Vereins„Freunde des Stadtmuseums“: Obmann Peter Lengersdorff, Karl Heinz Maringer, Richard Mader, Martin Samsinger, Wolfgang Pfoser, Hans Miehl und Museumsdirektor Thomas Pulle (v. r.). Foto: Steiner  |  NOEN, Steiner

Sie wollen das Stadtmuseum als kulturelles Aushängeschild der Stadt bestmöglich unterstützen, die „Freunde des Stadtmuseums“.

Eines der Anliegen ist, dass die Schätze des Museums adäquat präsentiert werden, auf einer erweiterten Fläche, mit Unterstützung des Landes , erklärte Obmann Peter Lengersdorff bei der diesjährigen Generalversammlung: „Der Dachboden und das ehemalige Karmeliter-Kloster würden sich dafür anbieten.“

Hauptstadt-Jubiläum ebenfalls im Fokus

Das Stadtmuseum würde sich andererseits gern im geplanten Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich einbringen, vor allem auch, weil die Ehemalige Synagoge Teil dieses neuen Ausstellungsorts wird, so Lengersdorff.

Er zog gemeinsam mit Museumsdirektor Thomas Pulle, der als Schriftführer des Vereins fungiert, Bilanz und präsentierten eine Vorschau auf geplante Aktivitäten für das kommende Jahr. So wird es 2016 zum 100. Todestag von Kaiser Franz Joseph eine Ausstellung geben. Die Publikation zur derzeit laufenden Ausstellung „St. Pölten 1945“ wird im Jänner erscheinen.

Auch das Landeshauptstadt-Jubiläum wird seinen kulturellen Niederschlag im Museum finden. Außerdem plant der Verein einen Besuch der Fritz-Wotruba-Ausstellung im 21er-Haus in Wien.

Besonders stolz ist Museumsdirektor Thomas Pulle auf die neuen, tragbaren Sessel, die während eines Rundgangs ganz leicht mitgenommen werden können.