Erstellt am 22. November 2015, 16:56

von Nina Gamsjäger

Musik, die den Flüchtlingen dient. Caner Akkaya setzte sich mit Warehouse-Konzert für Offenheit und Toleranz ein.

 |  NOEN, Nina Gamsjäger

„Mit Menschlichkeit bin ich erzogen, mit Menschlichkeit liebe ich“, begann Caner Akkaya seine bewegende Rede im Warehouse.

Der Veranstalter des Benefizabends „Future for Refugees“ lud zum Konzert mit Angelika Sacher und Klaus Bergmaier, Lukascher und der Alpine Dub Foundation, Ben Martin, Gerald Huber, Chill Ill, King Onwa, Saskia Konz und DJ Sevak Sanosian. Für kulinarische Noten sorgten zwei syrische Flüchtlinge aus Traisen, die ein syrisches Buffet mitgestalteten.

Der Reinerlös des Benefizabends wird zu 100 Prozent an Flüchtlinge in Notunterkünften, Asylwerber und Obdachlose weitergegeben. Für den St. Pöltner Caner Akkaya, unentwegt im Einsatz für Flüchtlinge, ist das ein großes Bedürfnis: „Flüchtlinge sind Menschen wie wir und jeder hat die Möglichkeit, zu helfen.“