Erstellt am 20. Oktober 2015, 17:52

von NÖN Redaktion

Nach St. Pöltner Autoren weiter mit Gauß und Piano-Spiel. Literaturfest bescherte Fest der St. Pöltner Literatur und wartet mit Personale zu Karl-Markus Gauß auf.

Machten im Rahmen des zehnten Blätterwirbels das erste Fest der St. Pöltner Literatur zu einem erlesenen Erlebnis: die Autoren Andrea Kern, Manfred Wieninger, Mario Kern, Roul Starka (v. l.), Franz Sales Sklenitzka (M.), Hermann F. Fischl (6. v. r.), Michael Ziegelwagner (4. v. r.), Bernhard Moshammer (3. v. r.), Zdenka Becker sowie Moderatorin Christiane Pabst (r.), Organisatorin Renate Kienzl (2. v. r.) und Stadtmuseumsleiter Thomas Pulle (5. v. r.) mit Vizebürgermeister Franz Gunacker (5. v. l.) und Gemeinderat Gottfried Kern (6. v. l.).  |  NOEN, Beate Steiner
Die erste Blätterwirbel-Woche war ein voller Erfolg: Journalismus-Urgestein Helmut Wachter führte ein interessantes Gespräch mit Polit-Kennerin Susanne Scholl. „Wir schmökern im Bilderbuch“ hieß es erstmals im Stadtmuseum – beim Vorlesenachmittag mit Johanna Kienzl konnten Jungleser Klassiker der Bilderbuchliteratur durchschmökern (weitere Termine: Mittwoch, 21. Oktober, 16 Uhr, Mittwoch, 28. Oktober, 16 Uhr).

 
x  |  NOEN, Ernest Kienzel

Die Literarische Gesellschaft war sogar zweimal tätig – mit der Präsentation der 61. Ausgabe der „et cetera“ sowie der Vergabe des siebten „LitArena“-Literaturpreises für Autoren unter 27 Jahren und der Präsentation der Anthologe „übergrenzen“. Beim ersten Fest der St. Pöltner Literatur lasen im bestens besuchten Stadtmuseum die Autoren Franz Sales Sklenitzka, Mario Kern, Andrea Kern, Manfred Wieninger, Zdenka Becker, Michael Ziegelwagner, Roul Starka, Bernhard Moshammer und Hermann F. Fischl aus ihren Werken.

 
x  |  NOEN, Thomas Pulle

Weiter geht es mit der Personale zu Autor und Journalist Karl-Markus Gauß am Mittwoch, 21. Oktober, um 19 Uhr im Landestheater. Lesen werden Christine und Rudolf Scholten sowie Burgschauspieler Philipp Hauß und Mitglieder des Theater-Ensembles. Der St. Pöltner Pianist Christoph Richter und Schauspieler Alexander Kuchar treten am Donnerstag, 22. Oktober, ab 20 Uhr im Cinema Paradiso auf. Unter dem Titel „Piano meets Lyrik“ bringen sie Richters neueste Piano-Perlen und Texte aus der Literaturgeschichte zu Gehör.