Erstellt am 02. Februar 2016, 05:23

von Daniel Lohninger

Nachholbedarf bei Bildung. Ausbaufähig / Im Vergleich mit anderen Städten hat St. Pölten deutlich weniger Akademiker und Absolventen Höherer Schulen. Jeder Vierte hat maximal einen Pflichtschulabschluss. ST. PÖLTEN / Beim Bildungsstand hinken die St.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Beim Bildungsstand hinken die St. Pöltner im Vergleich mit anderen Landeshauptstädtern noch hinterher. Das zeigt eine Daten-Analyse, die die Statistik Austria präsentierte. Die Akademikerquote in St. Pölten ist im Vergleich mit anderen Landeshauptstädten ebenso unterdurchschnittlich wie der Anteil der Absolventen Höherer Schulen und einer Lehre. Die Zahl jener, die maximal über einen Pflichtschulabschluss verfügen, ist hingegen überdurchschnittlich hoch.

14,4 Prozent beträgt der Akademikeranteil in St. Pölten. Damit liegt die Stadt zwar besser als die umliegenden Bezirke, aber doch deutlich hinter Hauptstädten wie Graz (31 Prozent), Innsbruck (28 Prozent) sowie Wien, Salzburg und Eisenstadt (jeweils 24 Prozent). Umgekehrt verhält es sich am anderen Ende der Bildungs-Skala. Fast jeder vierte St. Pöltner verfügt lediglich über einen Pflichtschulabschluss, jeder dritte hat eine abgeschlossene Lehre.

„Wir brauchen in der Wirtschaft nicht nur die besten Köpfe, sondern auch die besten Hände.“ Matthias Stadler, Bürgermeister

„Wir brauchen in der Wirtschaft nicht nur die besten Köpfe, also Akademiker, sondern auch die besten Hände, also Fachkräfte ohne akademischen Abschluss“, passt für Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ) der Bildungs-Mix in St. Pölten. Die Stadt habe einen hohen Anteil an produzierenden Betrieben, in denen „hochqualifizierte Fachkräfte“ tätig seien. „Der Akademikeranteil sagt also wenig über das Know-how an einem Wirtschafts- und Bildungsstandort aus“, so Stadler. Die Stadt strebe aber natürlich die Ausweitung der Höheren Bildung an. Nicht zuletzt deshalb werde die FH ausgebaut. Auch der Ausbau des Universitätsklinikums und die Ansiedlung von Unternehmen, die Mitarbeiter mit universitärem Abschluss beschäftigen, werde die Akademikerquote steigern.

Bildungsstand

Höchste abgeschlossene Ausbildung der Bevölkerung zwischen 25 und 64 Jahre in Prozent (in Klammer der Österreich-Schnitt):

  • Akademiker: 14,4 (15,7)

  • Matura: 14,1 (14,7)

  • Pflichtschule: 23,5 (19,2)

  • Lehre: 33,2 (35,1)

  • Mittlere Schulen: 14,8 (15,2)

Quelle: Statistik Austria