Erstellt am 18. November 2015, 11:33

von Mario Kern

Chili-Sieger übersiedelt nach St. Pölten. Richard Fohringer bietet ab Herbst 2016 einen Chilisaucen-Schaubetrieb im Betriebsgebiet NÖ Central.

Chili-Profi Richard Fohringer kommt 2016 nach St. Pölten: „Es gibt keinen besseren Standort für uns als St. Pölten. Die Rahmenbedingungen passen perfekt, ich bin durch das Wirtschaftsservice ecopoint bestens betreut.“ Foto: privat  |  NOEN, privat

Spätestens ab Herbst 2016 wird die Landeshauptstadt um eine würzige Note reicher: Chilisaucen-Hersteller Richard Fohringer übersiedelt mit seinem Betrieb Fireland Foods von Ruprechtshofen nach St. Pölten – auf ein 2.500 Quadratmeter großes Grundstück im Betriebsgebiet NÖ Central.

Zwischen Creativshop und Strabag errichtet Fohringer auf 450 Quadratmetern seine Chili-Erlebniswelt, auf einem ein Hektar großen Acker neben dem Grundstück wird Chili angebaut. „So können Interessierte den Prozess vom Feld bis in die Flasche mitverfolgen.“

Bisher 40 Auszeichnungen eingeheimst

Mit dem Schritt nach St. Pölten reagiert der Landwirt, Ernährungswissenschaftler und Lebensmittelbiologe auf die zunehmende Nachfrage. Sollten mehr Kapazitäten benötigt werden, hält Fohringer einen weiteren Ausbau des Standortes für möglich. „Es gibt zudem eine Option auf umliegende Grundstücke. Die Grenzen sind nach oben offen.“

Im zweiten Erweiterungsschritt des Unternehmens könnte die Landeshauptstadt ein Barbecue-Restaurant mit bis zu 60 Sitzplätzen bekommen. „Wann das passiert, ist allerdings noch nicht klar.“

Unbestritten ist die Qualität des Saucen-Chefs: Fohringer hat bisher 40 Auszeichnungen, fast alle aus Amerika, dem „Heimatland der Chilisaucen“. Vor einem Monat erreichte er beim Scovie-Award als erster Europäer den ersten Platz. Im Mai hat Fohringer die „World Hot Sauce-Awards“ in der Sparte karibische Sauce gewonnen. „Witzigerweise vor einem Jamaikaner.“