Erstellt am 12. Januar 2016, 05:03

von Daniel Lohninger

Noch kein Termin, aber ein Wahlziel. SP-Stadtchef Matthias Stadler legt sich fest: Er will absolute Mehrheit ausbauen.

Matthias Stadler will keine »verwaschenen Verhältnisse« in der Stadt: »Die SPÖ gibt in dieser Stadt die Themen vor und setzt sie um.«  |  NOEN, Kern

Im April wird der Gemeinderat gewählt. Dieses Gerücht machte im Vorfeld der SP-Vorstandssitzung die Runde. Das Gerücht bewahrheitete sich dann aber nicht.

Bürgermeister und SPÖ-Spitzenkandidat Matthias Stadler legte sich hinsichtlich seines Wunsch-Wahltermins noch nicht fest, gab aber dennoch eine klare Marschrichtung vor. Seine Zielvorgabe für die Parteiorganisation: „Die klaren politischen Verhältnisse nicht nur zu erhalten, sondern noch weiter ausbauen.“ Im Klartext heißt das: Stadler hofft, mit seinem Team die absolute Mehrheit weiter stärken zu können. „Es zeigt sich auf allen Ebenen deutlich, dass der ausschlaggebende Vorteil, den wir in St. Pölten haben, die unverwässerten, klaren Entscheidungsverhältnisse im Rathaus sind“, so Stadler. Dadurch könne St. Pölten rascher auf Entwicklungen reagieren als andere Städte, in denen die Verhältnisse nicht so klar seien.

St. Pölten sei nicht nur eine wachsende Stadt, sondern auch eine, die stetig an Lebens- und Freizeitqualität gewinne, aber auch an wirtschaftlicher Attraktivität. Das sei nicht zuletzt auch eine der Erklärungen für die Rekordzahl an Jobs in der Stadt.