Erstellt am 21. Oktober 2015, 05:07

von Beate Steiner

Polizei schließt Studio. Insolventer Betreiber mit Juristen-Phobie akzeptiert Gerichtsbeschluss nicht, Masseverwalter macht "Life-Fitness" dicht.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Das passiert auch einem erfahrenen Anwalt wie Hans-Jörg Haftner so gut wie nie - er kennt den Mandanten nicht, den er als Masseverwalter vertreten soll: „Der hat angeblich eine Anwaltsparanoia und kann mir die Unterlagen nicht bringen.“

Überhaupt dürfte der Fitnessstudio-Betreiber Rechtsangelegenheiten ignorieren. Denn das „Life“-Studio an der Promenade ist seit zwei Jahren insolvent, die vorgeschriebene Quote wurde nicht erfüllt, der Fitnesstempel trotz Gerichtsbeschluss nicht geschlossen.

Pforten wurden von Polizei versiegelt

Also mussten Masseverwalter und Polizei am Donnerstag die Pforten versiegeln, trainingswillige Mitglieder des „Life“-Fitnessstudios standen vor verschlossenen Türen.

Wolfgang Schieler, Insolvenzexperte der Arbeiterkammer, bestätigt die Juristen-Phobie des Fitness-Unternehmers: „Auch mit mir spricht er nicht — und er will nicht akzeptieren, dass der Rekurs, also der Widerspruch gegen die Schließung, keine aufschiebende Wirkung hat.“ Die bekannten elf Dienstnehmer seien jedenfalls schon ausgetreten, es dürften allerdings zusätzlich einige „steuerschonend“ mitgearbeitet haben. Der Betreiber war auch für die NÖN nicht erreichbar.