Erstellt am 01. Februar 2016, 10:34

von Mario Kern

Polizist rettete Schüler das Leben. Ball-Besucher sprang über Geländer im VAZ-Obergeschoß. Beamter bekam ihn zu fassen.

Das VAZ St. Pölten  |  NOEN, Maria Prchal
Der geistesgegenwärtigen Reaktion eines St. Pöltner Polizisten ist es zu verdanken, dass ein Schüler noch am Leben ist:

Beim HTL-Ball war dieser im Obergeschoß des VAZ St. Pölten zum Geländer gelaufen, darübergeklettert und wollte sich aus fünf Metern Höhe fallen lassen. Der Spratzerner Polizeibeamte war aber sofort zur Stelle und bekam den Jugendlichen an der Hand zu fassen – er hatte den alkoholisierten Schüler kurz vorher bemerkt, als er andere Schüler angerempelt hatte.

„Hätte seinen Tod bedeuten können“

Blitzschnell erwischte dann auch eine Ball-Besucherin die andere Hand des Burschen, ein zweiter Polizist schnappte den Schüler an der Hose. Gemeinsam zogen sie ihn wieder über das Geländer in Sicherheit – und retteten den Schüler vor dem Tod oder zumindest schwersten Verletzungen.

„Das war eine Spitzen-Reaktion“, ist Stadtpolizeikommandant Franz Bäuchler voll des Lobes für alle drei Retter, vor allem natürlich für den geistesgegenwärtigen Polizeibeamten. „Wenn der junge Mann wirklich aus fünf Metern Höhe gefallen wäre, hätte das seinen Tod bedeuten können. Oder womöglich auch schwere Verletzungen von Ballgästen im Erdgeschoß.“

Der Sprung sei nicht aus Selbstmordabsicht erfolgt, sondern auf den Alkohol-Einfluss zurückzuführen. „Nachdem der Schüler gerettet war, konnte er der Obhut seiner Eltern übergeben werden“, berichtet Franz Bäuchler.

Erna Kazic und Nina Gamsjäger waren für NÖN.at mit ihren Kameras auf dem Ball gewesen: