Erstellt am 10. November 2017, 17:38

von Mario Kern

Ein Duett mit der Orgel. Domorganist Ludwig Lusser spielt am 10. November mit dem Kreisler Trio, das auch 2018 Teil der Konzertreihe ist.

Ludwig Lusser setzt mit seiner „Orgel plus“-Reihe laufend Akzente. Franz Gleiss  |  NOEN

Eine absolute Premiere bietet Domorganist Ludwig Lusser im Rahmen seiner „Orgel plus“-Konzertreihe. Am Freitag, 10. November, erklingt ab 20 Uhr zum ersten Mal die Dom-Orgel im Zusammenspiel mit einem Ensemble: Ins künstlerische Boot hat sich Lusser das Kreisler Trio geholt.

Violinistin Bojidara Kouzmanova-Vladar, Viola-Spieler Axel Kircher und Cellist Luis Zorita bringen mit Lusser Werke von Johann Sebastian Bach, Thomas Daniel Schlee und Petr Eben zu Gehör. Ein besonderer Programmpunkt ist Marcel Duprés „Quatuor op. 52“, ein singuläres Werk für Streichquartett und Orgel. „Axel Kircher machte mich einst auf dieses Stück aufmerksam“, erzählt Ludwig Lusser. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, das Werk im Dom aufzuführen.“

Das Kreisler Trio ist auch am 18. Mai zu Gast in der Domkirche. Das Ensemble bestreitet den ersten von zwei „Orgel plus“-Konzerten im nächsten Jahr – 2018 gibt es im Rahmen der Reihe erstmals nur zwei Konzerte. Im „Mozart“-Programm werden drei Stücke aufgeführt, die Mozart für mechanische Instrumente komponierte. Für die zweite Begegnung mit der Orgel sorgt am 21. September das zehnköpfige Tiroler Ensemble Franui.