Erstellt am 22. Juni 2016, 05:05

von Alex Erber

Prozess: Box-Kampf als Alibi. Sportler soll in die Viehofner Möbelix-Filiale eingebrochen haben, DNA-Treffer belastet ihn. Doch der junge Mann (22) will in Kroation gewesen sein. Das wird jetzt geprüft.

Nach Verstecken der behördlich obsorgepflichtigen Kinder droht Vater nun Prozess wegen Entführung.  |  NOEN, Erwin Wodicka / wodicka@aon.at

Fast drei Jahre ist es mittlerweile her, dass in die Möbelix-Filiale ein Einbruch verübt worden ist. Bei der akribischen Tatortarbeit stellten die Ermittler damals einen Fingerabdruck auf einem Griffstiel eines Bohrhammers sicher.

Weil er mit dem Waffengesetz geringfügig in Konflikt gekommen ist, musste ein Boxsportler mit kroatischen Wurzeln eine Speichelprobe abgeben. Und siehe da, die DNA stimmt praktisch mit jener am Griffstiel des Bohrhammers überein!

Beute: 24 Dosen Red Bull und eine Kamera 

Dem 22-Jährigen wird nun der Prozess am Landesgericht St. Pölten gemacht. Einbruchsdiebstahl wird ihm vorgeworfen, wobei die Beute vergleichsweise gering blieb: 24 Dosen Red Bull und eine Kamera soll er entwendet haben, trotz des Bohrhammers am Tresor kläglich gescheitert sein.

Der Angeklagte verantwortet sich zunächst rotzig bis trotzig: Sieben andere Menschen auf der ganzen Welt könnten den Einbruch ebenfalls verübt haben, denn tausendprozentig sicher sei der DNA-Abgleich auch nicht.

Außerdem könne er den Bohrhammer, ein chinesisches Massenprodukt, auch in einer Hornbach- oder Baumax-Filiale, wo es vertrieben wird beziehungsweise worden ist, angefasst haben. Erinnern kann er sich nicht, aber die theoretische Möglichkeit ist gegeben.

Der Boxer hat allerdings ein Argument auf seiner Seite, das sich nicht vom Tisch wischen lässt und den Jubel der Kriminalisten im Keim ersticken könnte. Der Einbruch hat sich am 31. August 2013 ereignet. Er sei jedoch von 25. August bis 8. September bei einem Box-Wettkampf im kroatischen Zadar im Einsatz gewesen. Das könnten nicht nur seine Lebensgefährtin und seine Tante, sondern auch der Veranstalter bestätigen.

Richter Andreas Grünberger greift die Anregung auf. Der Prozess wird vertagt, das Alibi des jungen Mannes einer Überprüfung unterzogen.