Erstellt am 19. April 2017, 04:02

von Daniel Lohninger

Nächtliche Wegwerf-Orgien. Viele Müllbehälter bleiben leer, weil Müll aus Autos einfach auf den Parkplatz geschmissen wird.

Über Nacht wird auf dem Parkplatz am Ratzersdorfer See immer öfter auch Hausmüll abgelagert. Auch Fast-Food-Säcke, Getränke-Dosen und Speise-Reste werden einfach aus den Autofenstern geworfen.  |  NOEN, Lohninger

Alle Hände voll zu tun haben die Mitarbeiter des Magistrats derzeit frühmorgens auf den Parkplätzen am Ratzersdorfer See. Schuld daran sind Berge an Fast-Food-Säcken, Getränke-Dosen und Speise-Resten, die in den Abend- und Nachtstunden einfach aus den Autos geworfen werden, obwohl hier 30 Müllbehälter direkt neben den Parkplätzen stehen.

Vor allem in den vergangenen beiden Wochen verschärfte sich das Problem

 „Die Müllbehälter sind nicht einmal voll, der Müll wird offensichtlich einfach aus dem Autofenster geworfen“, wundern sich Abfallwirtschaft-Chefin Irene Bartl und Stadtgärtner Robert Wotapek. Montag, Mittwoch und Freitag seien deshalb gegenwärtig jeweils zwei Mitarbeiter den halben Vormittag damit beschäftigt, den Unrat wieder zu beseitigen.

Verschärft wird das Problem dadurch, dass auch immer öfter privater Hausmüll an den Seen entsorgt wird. 50 Tonnen Müll sind es, die insgesamt pro Jahr an Viehofner und Ratzersdorfer See anfallen und entsorgt werden müssen. Wird ein Müllsünder erwischt, wird er von den Magistrat-Mitarbeitern angesprochen und belehrt – auch eine Strafe ist möglich. „Wenn wir bei illegalen Ablagerungen Adressmaterial finden, bekommen die Betreffenden die Kosten für Reinigung, Sortierung und Müllentsorgung in Rechnung gestellt“, erklärt Bertl. Sehr oft lassen sich die Verursacher aber nicht mehr ausfindig machen.

Park-Chaos am Viehofner See geht weiter

Über eine andere Form von Chaos beklagt sich ein NÖN-Leser am Viehofner See – das zuletzt heiß diskutierte Park-Chaos. Mit den ersten wärmeren Tagen sei es wieder angebrochen und der eben erst markierte Geh- und Radweg in Richtung Seedose rücksichtslos von Autofahrern zugeparkt worden. „Dieser Bereich muss entweder zusätzlich mit einer Halte- & Parkverbot-Tafel gekennzeichnet werden oder die Exekutive stellt einen Beamten auf Dauer ab, um die Gesetze zu schützen“, so der St. Pöltner.

Im Magistrat hofft man, dass sich durch die Einführung der Parkgebühr und den Einsatz von Park-Sheriffs an den Seen das Problem löst. Zunächst wolle man verstärkt auf Information und Ermahnung setzen, auch eine bessere Markierung werde geprüft. „Hilft all das nichts, wird man um Strafen nicht umhin kommen“, so Rathaus-Sprecher Martin Koutny.

Umfrage beendet

  • Was hilft gegen Müll am See-Parkplatz?