Erstellt am 22. Juli 2016, 07:41

von Daniel Lohninger

FH St. Pölten hofft auf 200 Plätze mehr . St. Pölten will von Ausbildungs-Offensive profitieren. Ziel sind über 3.000 Studierende.

Am Fachhochschul-Campus soll die neue Privat-Universität angesiedelt werden. Kraus  |  NOEN

Die von Bundeskanzler Christian Kern (SP) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (VP) verkündete „Bankenabgabe neu“ lässt auch in St. Pölten die Bildungseinrichtungen hoffen. Mit der zusätzlichen Milliarde Euro sollen nämlich auch 5.000 weitere Ausbildungsplätze an Fachhochschulen geschaffen werden. Die FH St. Pölten hofft, dass zumindest 200 dieser Plätze in die Traisen-
metropole wandern könnten.

„St. Pölten verfügt derzeit über vier Prozent des nationalen FH-Angebots. Nach dieser Rechnung würde das 200 zusätzliche Plätze bedeuten“, hofft Bürgermeister Matthias Stadler (SP) dabei auch auf Unterstützung von Kern selbst. Die Stadt St. Pölten werde jedenfalls entsprechende Konzepte und Anträge vorbereiten, allerdings würden derzeit noch keine konkreten Details zu den Aussagen und Überlegungen des Bundeskanzlers vorliegen.

„Der Bedarf für zusätzliche Plätze ist auf jeden Fall da.“
Gernot Kohl, FH-Geschäftsführer

FH-Geschäftsführer Gernot Kohl rechnet wie Stadler damit, dass St. Pölten zusätzliche FH-Plätze erhalten werde. Mit entsprechenden Konzepten für neue Ausbildungsangebote könne man auf jeden Fall aufwarten. „Der Bedarf für zusätzliche Plätze ist auf jeden Fall da“, unterstreicht Kohl.

Planungsvergabe im Dezember vorgesehen

Der Zeitpunkt der Regierungsankündigung könnte jedenfalls aus St. Pöltner Sicht nicht besser sein. Denn aktuell laufen die Vorarbeiten zum Architektenwettbewerb für den bereits fixierten Zubau zur Fachhochschule. Auf 10.000 Quadratmetern soll hier Platz für 1.000 Studierende und 200 Mitarbeiter geschaffen werden – auch Österreichs erste Privat-Universität für Psychotherapie wird in diesem Zubau untergebracht werden.

30 Millionen Euro investiert die Stadt, die Planungsarbeiten sollen vom Gemeinderat in der Dezember-Sitzung vergeben werden. Genug Zeit also, um das allfällige Plus an Studenten bereits in den Planungen berücksichtigen zu können. Die Fertigstellung des Zubaus ist für Sommer 2019 geplant.

Geht die Rechnung auf, werden in den Räumlichkeiten der FH St. Pölten dann bereits mehr als 3.000 Studierende unterrichtet. Bereits in diesem Herbst kommen 30 neue Plätze dazu – für den erstmals berufsbegleitend angebotenen Master-Studiengang Information Security sowie die Aufstockung des Bachelor-Studiengangs Medientechnik. Weitere 20 Ausbildungsplätze sind dann ab dem Wintersemester 2017/18 genehmigt – für die Aufstockung der Anfängerplätze für das Masterstudium Media-Management von 30 auf 40 Plätze sowie die Vertiefung des Media-Management-Studiums zum neuen Studiengang Digital-Entrepreneurship.