Erstellt am 13. Juli 2017, 12:08

von Daniel Lohninger

St. Pölten wieder ohne Carsharing-Anbieter. Zipcar verlässt auch die Landeshauptstadt. Damit gibt es hier kein Angebot mehr, das jeder nutzen kann.

Der Magistrat hat den Carsharing-Parkplatz beim Bahnhof bereits aufgelassen, noch stehen aber die Tafeln für das Halte- und Parkverbot. Das hält manche Parker nicht davon ab, den Stellplatz zu nutzen.  |  Daniel Lohninger

Ambitioniert startete Zipcar vor drei Jahren in St. Pölten sein Carsharing-Angebot. Ab August ist der – nach eigenen Angaben – Weltmarktführer weg: Zipcar zieht sich aus dem österreichischen Markt wieder zurück und verlässt damit auch St. Pölten. Der Vertrag für den Stellplatz auf der Süd-seite des Bahnhofs wurde bereits aufgelöst. Die Mitgliedsverträge werden gekündigt, die geleisteten Beiträge in den nächsten Wochen zurückerstattet. Die Antwort auf die Frage, wie das Angebot in St. Pölten genutzt wurde, bleibt Zipcar ebenso schuldig wie eine Erklärung für den Rückzug.

Stadt sucht nach Ersatz für Zipcar

Die Konsequenz: Die Landeshauptstadt muss wieder ohne Carsharing-Angebot auskommen – zumindest ohne für jedermann verfügbares. Anbieter wie Car2Go und DriveNow haben den Sprung an die Traisen bislang nicht gewagt, für alle zugängliches E-Car-Sharing gibt es nicht – anders als in 70 kleineren NÖ-Gemeinden. Das einzige Angebot in der Stadt ist das E-Car-Sharing der NÖ Energie- und Umweltagentur (eNu). Seit April stehen Mitarbeitern, Umweltgemeinderäten und eNu-Partnern zwei Elektro-Autos zur Verfügung.

Auf sich beruhen lassen will man im Rathaus diesen Zustand nicht. „Die Stadt ist dabei, andere Betreiber für ein Carsharing-Angebot zu kontaktieren, um hier einen Ersatz für Zipcar zu finden“, betont Heinz Steinbrecher vom städtischen Medienservice. Konkretere Pläne lässt man sich im Magistrat aber keine entlocken.