Erstellt am 12. Oktober 2015, 11:31

von Wolfgang Wallner

Sanierungsverfahren in Ober-Grafendorf eingeleitet. Der Pielachtaler Landesligist ist insolvent, die Außenstände sollen jenseits der 300.000-Euro-Marke liegen. Am Montagmorgen wurde am St. Pöltner Landesgericht das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eingeleitet.

 |  NOEN, Wolfgang Wallner
Beim ATSV Ober-Grafendorf hat jetzt der Insolvenzverwalter das Sagen. Per Eigenantrag hat der Verein ein Sanierungsverfahren eingeleitet. Das bestätigt Ober-Grafendorfs Bürgermeister und Klubpräsident Rainer Handlfinger. In den nächsten vier Wochen können die Gläubiger, bekannt sind vorerst 20, ihre Forderungen einbringen. Die Frist läuft bis 24. November. 

Sanierung per 20-Prozent-Quote?

Der Gläubigerschutzverband Creditreform geht von Aktiva in Höhe von 15.000 Euro aus. Die Passiva, so Gerhard M. Weinberger von Creditreform, lägen bei 339.000 Euro. Zum Insolvenzverwalter wurde der St. Pöltner Rechtsanwalt Friedrich Nusterer bestellt. Von der Insolvenz sind nach derzeitigem Stand 20 Gläubiger betroffen, ihnen wird eine Quote von 20 Prozent – zahlbar binnen zwei Jahren – angeboten.

Mehr in der St. Pöltner und Pielachtaler NÖN am morgigen Dienstag!