Erstellt am 31. Mai 2016, 04:04

von Daniel Lohninger

Schmidt-Wulffen verlässt die NDU. Rektor geht nach Bozen. Die Universität habe an Bedeutung gewonnen, so WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl.

Stephan Schmidt-Wulffen verlässt nach fünf Jahren an der Spitze der New Design University die NÖ-Landeshauptstadt in Richtung Bozen.  |  NOEN, A. Felten

Mit einer Überraschung endet das Studienjahr an der New Design University (NDU): Rektor Stephan Schmidt-Wulffen verabschiedet sich nach fünf Jahren an der Spitze der Privatuniversität. Er wird Professor für Kunsttheorie an der Universität Bozen.

„Nach 15 Jahren als Universitätsleiter freue ich mich, wieder in die Lehre und Forschung zurückkehren zu können“, begründet Schmidt-Wulffen seinen Entschluss. Vor dem Rektorat in St. Pölten war er der Akademie der bildenden Künste in Wien vorgestanden.

Die Bilanz Schmidt-Wulffens falle überaus positiv aus, zeigt sich Eigentümer-Vertreterin und WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl zufrieden: „Unter seiner Leitung hat die NDU maßgeblich an nationaler und internationaler Bedeutung gewonnen.“

"Ungewöhnliches Verhältnis von Theorie und Praxis"

Insbesondere mit der Einführung von Studiengängen wie dem Bachelor-Programm „Design, Handwerk und materielle Kultur“ oder dem Master-Programm „Entrepreneurship & Innovation“ habe die NDU für Aufsehen gesorgt. Schmidt-Wulffens Herangehensweise sei stark durch sein „ungewöhnliches Verhältnis von Theorie und Praxis“ bestimmt worden.

Die NDU-Studenten haben den Neubau der Hypo-NÖ-Zentrale, die NDU-Fabrik am ehemaligen Glanzstoff-Areal und das Zentrum für Technologie und Design (tedeZ), in dem heute auch die NDU sitzt, mitgestaltet.

Wer die Nachfolge antritt, ist noch offen. Neu besetzt sein soll der Rektor-Posten mit Start des Sommersemesters 2017.