Erstellt am 29. Dezember 2015, 05:38

von Daniel Lohninger und Beate Steiner

Spektakellos ins neue Jahr. Rathausplatz bleibt ruhig, aber Gastronomie bietet vielfältige Jahreswechsel-Aktivitäten.

»The same procedure as every year« heißt es heuer wieder vor dem Café Schubert, wenn Alexander Kuchar und Fritz Humer in »Dinner für One« auftreten.  |  NOEN, Nadja Straubinger

Wien hat den Silvesterpfad, Linz die große Silvesterparty am Hauptplatz und Salzburg das spektakuläre Silvesterfeuerwerk über der Festung. Und St. Pölten? Hat zum Neujahrswechsel nichts. Zumindest keinen Event, der vom Magistrat koordiniert oder organisiert wird. Das Silvesterspektakel am Rathausplatz fand zuletzt 2008 statt, der feine Silvesterpfad im Vorjahr blieb eine Eintagsfliege.

Im Rathaus verweist man auf NÖN-Anfrage darauf, dass es in der NÖ-Landeshauptstadt jedes Jahr etwa 15.000 Veranstaltungen gebe – und die heimischen Gastronomiebetriebe auch zum Jahreswechsel eine Vielzahl an Aktivitäten anbieten.

Ganz zufrieden mit der gegenwärtigen Situation dürfte man im Magistrat aber auch nicht sein, denn man betont im Rathaus, dass „derzeit an zeitgemäßen Konzepten für Silvester“ gearbeitet werde. Man wolle allerdings „in Zeiten eingeschränkter Budgets nicht unnötig Geld in die Luft schießen.“

Wenn es schon keinen Groß-Event zum Jahreswechsel in der Stadt gibt, auf welchen kleinen, feinen und lustigen Veranstaltungen können St. Pöltner dann ins Neue Jahr rutschen?

Kulinarische und kulturelle Feste

Genussvoll das alte Jahr verabschieden kann man zum Beispiel im Hauben-Restaurant Galerie, das mit einem Galadiner lockt, oder im „La Dolce Vita“, wo Spitzenkoch Oskar ein 5-Gänge-Degustationsmenü serviert, bevor das Team bis 19. Jänner auf Urlaub geht. Im Café im Palais Wellenstein erklingt nach dem Silvestermenü bis in die frühen Morgenstunden Musik, darunter der „Donauwalzer“. Hier wird übrigens schon am 30. Dezember vorgefeiert, an der Austernbar vor dem Lokal, mit Austern, Chablis, Champagner, Lachs und Kaviar.

Auf der anderen Seite des Herrenplatzes, im Café Schubert, gibt es nach dem feinen Galadinner, wie jedes Jahr, in der letzten 2015er-Stunde vor dem Lokal noch das unvergleichliche Stück „Dinner for One“ mit Fritz Humer und Alex Kuchar.

Wer Silvester überhaupt gern kulturell startet, ist im Landestheater gut aufgehoben. Dort steht Oscar Wilde’s „Bunbury – Ernst ist das Leben“ auf dem Programm.

Im Cinema Paradiso flimmern „Monsieur Claude und seine Töchter“, „Mr. Holmes“ und „Ich bin dann mal weg“ über die Leinwände. Und das Beislkino startet mit einem Sektfrühstück und der Übertragung des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker unter Mariss Jansons ins neue Jahr.

It‘s Partytime zum Jahresabschluss

Im Café Pusch tritt Joannis Raymond bei der großen Silvesterparty auf, das MacLaren’s Pub feiert natürlich unter dem Motto „How I met your mother“, im Frank‘s lädt Reini Dorsch zur musikalischen Silvesternacht.
„A guad neichs, es Rauschkinder“ heißt es, wenn das Tennessee Austria zum letzten Mal die Pforten 2015 öffnet, gefeiert wird dann natürlich, bis 2016 voll da ist. Party und Tanz ist angesagt beim Egon-Silvester im Musik-Café in der Fuhrmannsgasse sowie im Warehouse, wo es ab 23 Uhr mit Drum and Bass ins neue Jahr.
Und schon zum dritten Mal geht der Lames-Silvester im Sonnenpark über die Bühnen, mit Lagerfeuer, heißer Liebe, veganer Verpflegung und DJ Marty McFly.