St. Pölten

Erstellt am 24. Juni 2016, 09:54

400 Schüler nahmen an Sportbewerben teil . Beim traditionellen Sportfest der Landwirtschaftlichen Fachschulen im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich in St. Pölten gingen am Mittwoch 14 Schulen mit rund 400 Schülern in 30 Wettbewerben an den Start.

Thomas Freiler und Harald Reithofer spielen vor der Fachschule Warth auf.  |  Jürgen Mück

„Es ist eine zentrale Aufgabe der Schule die Jugendlichen für Bewegung und Sport zu begeistern, denn körperliche Betätigung verbessert bei Schülern nachweislich die Aufmerksamkeit und Motivation beim Lernen. Die Teilnahme am Sportfest ist daher ein wesentlicher Schritt zu mehr Fitness im Klassenzimmer“, erklärte Bildungslandesrätin Mag. Barbara Schwarz. „Neben den sportlichen Leistungen soll aber der Spaß an der Bewegung nicht zu kurz kommen. Zudem verbindet Sport die Menschen nicht nur im schulischen Bereich, sondern baut auch weltweit Brücken zwischen Staaten und Kulturen“, so Schwarz.

„Durch Sport können der Jugend Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Leistungsfähigkeit und Rücksichtnahme auf den Partner vermittelt werden, die wichtige Grundvoraussetzungen für den weiteren Bildungs- und Lebensweg sind“, erklärte Landesschulinspektor Dipl.-HLFL-Ing. Karl Friewald, MA. „Bewegung und Sport sind wesentliche Teile der Persönlichkeitsbildung, die wir mit der Austragung des Sportfestes fördern“, so Friewald. „Die sportlichen Wettkämpfe sind seit nunmehr 37 Jahren ein wichtiger Fixpunkt im Schuljahr der Landwirtschaftlichen Schulen in Niederösterreich“, sagte Organisator Andreas Sternath, BEd.

LFS Tullnerbach und  LFS Edelhof siegten

Bei der Gesamtwertung der Mädchen erreichte die LFS Tullnerbach klar den ersten Platz, der zweite Platz ging an die LFS Zwettl und Dritte wurde die LFS Gaming. Die Wertung Burschen I entschied die LFS Edelhof vor der LFS Tulln und der LFS Obersiebenbrunn für sich. Bei den Burschen II siegte die LFS Warth vor der LFS Gießhübl und der LFS Obersiebenbrunn. In der Gesamtwertung bei den Burschen (Burschen I und II) siegte die LFS Edelhof vor der LFS Warth und der LFS Obersiebenbrunn. Die beiden besten Athleten waren bei den Burschen Alexander Eißert (LFS Tulln, 4 x Gold, 1 x Silber) und bei den Mädchen Sophie Kutscha-Lissberg (LFS Tullnerbach, 5 x Gold, 1 x Bronze).

Zur Austragung kamen Bewerbe der Leichtathletik, wie Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, Staffelläufe, 3.000-Meter-Lauf, 60- und 100-Meter-Läufe; Spielbewerbe waren Völkerball, Tischtennis, Volleyball und Beachvolleyball.