Erstellt am 24. November 2015, 05:08

von Mario Kern

300 Wohnungen für Hypo-Projekt „Leben am Fluss“. Hypo Noe Immobilien setzt in den nächsten Jahren in St. Pölten großes Wohn-, Handels- und Büroprojekt um. Erster Bauabschnitt startet 2016.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Die stetig wachsende Wohnlandschaft St. Pöltens wird um ein neues Großprojekt reicher: Auf einem 18.000 Quadratmeter großen Grundstück plant die Hypo Noe Immobilien derzeit ein großes Bauprojekt mit insgesamt 300 Wohnungen und zahlreichen Handelsflächen und Büroräumlichkeiten.

x  |  NOEN, Google Maps/Grafik Bischof

Das Projekt „Leben am Fluss“ ist zwischen der Willi-Gruber-Straße, der Rennbahnstraße, der Klostergasse und der Eybnerstraße angesiedelt – in den nächsten Jahren wird es sukzessive in vier Bauabschnitten umgesetzt. Mit dem ersten Bauteil an der Kreuzung der Willi-Gruber-Straße mit der Rennbahnstraße wird schon 2016 begonnen.

In Bälde soll dieser erste Projektteil eingereicht werden – die Vorarbeiten für den Bau sind bereits im Laufen: Arbeiten am Grundstück werden durchgeführt, das Gebäude des Beschäftigungsprojektes GESA wird im Jänner abgerissen (siehe Seite 8).

„Generationen-Wohnen“ westlich der Traisen

„Für diesen ersten Schritt sind eine professionelle Planung und städtebauliche Abstimmungen in Arbeit, um das Projekt auf eine breite Basis zu stellen“, informiert Vera Futter-Mehringer, Geschäftsführerin der Hypo Noe Immobilien.

Die Planungen erfolgen in Abstimmung mit der Stadt, um mit Fokus auf die Gesundheit dem städtischen Leitbild der „Fittest city of austria“ entgegen zu kommen. Mit „Leben am Fluss“ sollen alle Generationen angesprochen werden, betont Futter-Mehringer.

Besonders deutlich tritt das beim „Geriatrie-Kindergarten“ zu Tage, in dem ältere Bewohner und Kinder miteinander vernetzt werden. „Soweit uns bekannt, wird damit in Niederösterreich eine Vorreiter-Rolle eingenommen werden.“ Auch sollen eine eigene „Seniorenresidenz“ sowie ein Ärztezentrum in das Projekt integriert werden.

Wann die weiteren Bauphasen umgesetzt werden, steht derzeit noch nicht fest. „Klar ist aber, dass dabei das Thema Wohnen in den Vordergrund rückt“, erklärt Vera Futter-Mehringer. Dafür sei in nächster Zeit auch ein aktiver Ideenfindungsprozess geplant.


„Leben am Fluss“

  • Die insgesamt 300 Wohnungen wird es in unterschiedlichster Größe und Kategorie geben – das Projekt wird mit Fokus auf das „Generationen-Wohnen“ verwirklicht und soll die Bereiche Wohnen, Leben und Arbeiten integrativ verbinden. Die Umsetzung erfolgt in vier Bauabschnitten.

  • Durch Handelsflächen im Erdgeschoß und Geschäfte soll die tägliche Versorgung ergänzt werden. Auch eine Tiefgarage im Generationen-übergreifenden Projekt ist geplant.

  • Die Hypo Noe Immobilien hat vor elf Jahren das Areal zwischen Rennbahnstraße im Osten, Eybnerstraße im Westen, der bisherigen Westbahnallee im Norden und der Klostergasse im Süden erworben.