St. Pölten

Erstellt am 30. Juli 2016, 14:51

von Alex Erber

Amokfahrt - Frau aus Krems gestoppt. Frau aus Krems rastete aus. Sie fuhr absichtlich mit ihrem Auto gegen geparkte Polizeifahrzeuge. Nach Verfolgungsjagd wurde sie bei Kapelln gestoppt.

 |  NOEN, Bilderbox.com

Es sah zunächst nach einem Unfall mit Fahrerflucht aus: Gegen 4 Uhr am Samstag-Morgen krachte ein Auto vor der Polizeiinspektion Rathausplatz gegen ein geparktes Fahrzeug der Exekutive. Vom Lenker fehlte zunächst jede Spur.

Wenig später folgt ein neuerlicher Zusammenprall mit einem Polizeifahrzeug, gegen 7 Uhr kam der zunächst unbekannte Täter zurück und es krachte abermals.

Die Polizisten waren jedoch mittlerweile auf der Hut und versuchten, den Wagen anzuhalten. Das Auto raste durch die Fußgängerzone Richtung Norden. Mehrere Polizeistreifen nahmen die Verfolgung auf. Mit rasendem Tempo ging es zur Bundesstraße 1, durch Ratzersdorf und Pottenbrunn. In Kapelln hatte die Exekutive bereits eine Straßensperre errichtet. Der Lenker wollte ausweichen, bei diesem Manöver landete sein Fahrzeug schließlich im Straßengraben.

Die Beamten staunten nicht schlecht: Hinter dem Lenkrad saß eine Frau. Die 37-jährige aus dem Raum Krems dürfte von einer akuten Psychose befallen worden sein. Stadtpolizeikommandant Oberst Franz Bäuchler im NÖN-Gespräch: „Sie hegte schon längere Zeit Groll gegen die Polizei, weil eine Anzeige ihrerseits bei einer Inspektion im ländlichen Raum nicht aufgenommen worden ist. Was dann genau der Auslöser für den Amoklauf gewesen ist, wissen wir noch nicht.“

Die Frau wurde in die Landesnervenklinik Mauer-Öhling eingeliefert.