St. Pölten

Erstellt am 05. April 2017, 05:16

von Mario Kern

Generationen-Zubau: Junges Wohnen wird ausgebaut. Wegen Erfolg des Projekts an der Traisen errichtet Alpenland gleich anschließend 45 weitere Wohnungen.

Alpenland-Obmann Norbert Steiner (2. v. r.) konnte im Beisein von Projektleiter Paul Pfoser, Stadtrat Robert Laimer, Bürgermeister Matthias Stadler, Gemeinderat Florian Krumböck, Stadtrat Markus Krempl-Spörk, Landesrat Karl Wilfing, Bischof Klaus Küng und Vizebürgermeister Matthias Adl die Schlüssel an die ersten Mieter im Jungen-Wohnen-Projekt in der Hermann-Gmeiner-Gasse überreichen.  |  NOEN, privat

„Wir hätten die 29 Wohnungen locker drei Mal vermieten können“, zeigt sich Alpenland-Obmann Norbert Steiner vom Interesse für das Junges-Wohnen-Projekt in der Hermann-Gmeiner-Gasse begeistert. In der Vorwoche wurden die Schlüssel an die Erstmieter überreicht – ein Vierteljahr vor dem ursprünglichen Übergabetermin.

Das neue Gebäude in der Hermann-Gmeiner-Gasse wird in L-Form errichtet und dicht an das bestehende Haus gebaut. Fertig werden soll der Zubaubereits Ende 2018.  |  NOEN, Grafik: Alpenland, Superblock Ziviltechniker GmbH

Wegen des Andrangs zieht Steiner bereits jetzt die angekündigte Option, am gleichen Areal weitere Wohnungen zu errichten: Als Zubau an das bestehende Gebäude werden 45 Wohneinheiten gebaut. „Wir wollen definitiv heuer weitermachen“, kündigt Steiner an.

Frei finanzierte Wohnungen im Zubau

Mit einem Baustart im Sommer oder Herbst könnten bereits zum Jahreswechsel 2018/2019 die Wohnungen übergeben werden. Auf einer Wohnnutzfläche von 3.000 Quadratmetern werden allerdings frei finanzierte Wohnungen geschaffen. „Wir wollen ergänzend zum Jungen Wohnen ein Mehr-Generationen-Projekt anbieten, das auch Ältere mit ins Boot holt.“

Die Wohnungsgröße variiert zwischen 45 und 100 Quadratmeter. Auch hier soll mit flexibel gestaltbaren Grundrissen auf individuelle Wohn-Wünsche Rücksicht genommen werden. „Im Haus wird für jeden etwas dabei sein“, so Norbert Steiner. Die bestehende Tiefgarage wird um 60 Stellplätze auf insgesamt 89 erweitert.