Erstellt am 12. April 2017, 16:07

von Mario Kern

Neue Struktur: Veranstalten wird in Zukunft effizienter. Büro-V-Mitarbeiter arbeiten als Veranstaltungsservice der Stadt weiter. Die Aufgaben sind vielfältiger geworden.

Bündeln ihre Kräfte im alten Schuberthaus in der Rathausgasse 2 (im Hintergrund): Michael Bachel und Matthias Weiländer.  |  NOEN, Kern

Mehr Effizienz und Know-how auf allen Ebenen soll das neue Veranstaltungsservice der Stadt bringen. Der Nachfolger der städtischen Eventagentur Büro V ist als Teil der neu gegründeten Stadtmarketing-Gesellschaft aktiv – die Leitung hat Büro-V-Projektleiter Michael Bachel übernommen.

Alle bestehenden Groß-Veranstaltungen werden fortgeführt, wie Landeshauptstadtball, Semester- und Ostern-Ferienaktion, Volksfest, Sommerfestival, Summer-Blues-Festival und Weihnachtsmarkt. „Wir werden sie in sehr ähnlicher Weise belassen, im Lauf der Zeit aber neue Akzente setzen“, erklärt Bachel. Die über die Jahre eingespielten Events müssten nicht mit Gewalt umgedreht werden, bekräftigt Stadtmarketing-Geschäftsführer Matthias Weiländer. „Wir wollen aber auch nicht mit Gewalt alles belassen, wie es ist.“

Streetfood trifft auf Volksfest

Eine erste Neuerung ist die Zusammenlegung des traditionellen St. Pöltner Volksfests mit dem Streetfood-Festival. Von 2. bis 11. Juni kommen so Volksfest-Gäste in den Genuss jener Schmankerl, die bisher im zweimal im Jahr in den VAZ-Hallen gereicht wurden.

Künftig wird das Veranstaltungsservice auch eine vermittelnde Funktion haben: Das Team verwaltet die Veranstaltungsflächen an den beiden Seen und berät Personen, die in St. Pölten Veranstaltungen organisieren. „Wir kennen unsere Flächen und können für Events die geeigneten Voraussetzungen anbieten“, erklärt Michael Bachel.

„Zudem können wir auch steuern, wenn sich zum Beispiel gleiche Event-Formate häufen.“ Bachels Team ist auch für das Frequency-Team die Schnittstelle zur Behörde – so sollen für Festival-Veranstalter Harry Jenner die Magistratswege sinnvoll gebündelt werden.

Synergieeffekte für Stadt enorm wichtig

Stadtmarketing-Chef Matthias Weiländer zeigt sich mit der Neuausrichtung zufrieden. „Das dient der Stadt und der Bewerbung ihrer Stärken sehr.“ Die enormen Synergieeffekte seien auch im Hinblick auf die stetig wachsende Stadt wichtig: „Wir haben mehr Leute, dadurch mehr Perspektiven und neue Blickwinkel.“