St. Pölten

Erstellt am 27. April 2018, 05:48

von Beate Steiner

Orgelkonzerte mit besonderen Melodien. In der Prandtauerkirche erklingt schwungvolle Musik am Muttertag und während der Festwochen. Erlös kommt Orgel zugute.

Die Domorgel steht seit sieben Jahren im Mittelpunkt der »Orgel plus«-Reihe. Als nächstes an der Reihe: »Orgel plus Romanovsky« sowie »Orgel plus Chor«.  |  Dommusik

Die Pfeifenorgel, für viele „nur“ ein Instrument der Kirchenmusik, hat die Konzertsäle erobert. „Alleine oder auch mit einem Orchester, kann sie ihre Klanggewalt auch in profaner Musik ausdrücken“, weiß Reinhard Knittel, Kirchenrektor der Prandtauerkirche.

Er hat für „seine“ Fürstin-Montecuccoli-Orgel ganz besondere Konzerte geplant. „Im Gegensatz zur künstlichen Konservenmusik, die uns beschallt, wollen wir durchaus populäre Melodien und Rhythmen lebendig auf der größten Orgel St. Pöltens zum Klingen bringen. Musik, die das Ohr erfreut und zu Herzen geht, das ist unser Ziel.“

„Orgel auf Abwegen“

Das Muttertagskonzert mit der Stimme von Franky Schirz und mit Markus Heinel an der Orgel gibt am Sonntag, 13. Mai um 10.30 Uhr die Filmmusik zu zwei bekannten Heimatfilmen wieder: „Im Weißen Rössl am Wolfgangsee“ und „Salzburger Nockerln“.

Die anschließende Konzertreihe im Rahmen der St. Pöltner Festwochen will in dieser Tradition populäre Unterhaltungsmusik auf der Kirchenorgel wiedergeben. An den drei Musik-Sonntag-Vormittagen bringt die „Orgel auf Abwegen“ Nostalgisches aus Film und Revue, Schlager und Chansons – am 20. Mai mit französischem Charme, am 3. Juni mit deutschem Schwung und am 17. Juni mit österreichischer Gemütlichkeit.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. „Wenn es gefallen hat, freuen wir uns auf freie Spenden, um das große Ziel – die Fertigstellung unserer romantischen Kirchenorgel bis 2020 – erreichen zu können“, betont Reinhard Knittel.