St. Pölten

Update am 18. Oktober 2016, 09:01

von Daniel Lohninger

Pendler-Ärger: Kein Platz im Parkhaus. Neue Park & Ride-Anlage ist bereits am frühen Vormittag voll. ÖBB und Stadt betonen, dass die „alte“ Großgarage in der Winger-Gasse freie Kapazitäten hat.

Beinahe voll ausgelastet ist die neue Park & Ride-Anlage. Bedarf für ein drittes Parkhaus sehen ÖBB und Stadt derzeit dennoch nicht.  |  Lohninger

Groß war die Freude der Bahn-Pendler über die neue Park und Ride-Anlage beim Bahnhof. Die 563 Stellplätze sowie 113 City-Parkplätze sollten die Park-Situation rund um den Bahnhof erleichtern. Ein Jahr nach der Eröffnung ist Ernüchterung eingekehrt: Immer öfter gibt es schon am frühen Vormittag keinen Parkplatz mehr.

ÖBB-Sprecher Christopher Seif bestätigt zwar, dass das neue Parkhaus oft voll und die Pendler-Zahl gestiegen sei, sieht aber noch ausreichend Reserven. Insgesamt stünden in den Anlagen in der Parkpromenade sowie in der Hermann-Winger-Gasse etwa 1.500 Pendler-Stellplätze zur Verfügung. „Aus unserer Sicht ist das ausreichend“, betont Seif.

"Errichtung einer dritten Anlage derzeit kein Thema“

Der Engpass in der neuen Anlage ergebe sich daraus, dass Pendler vermehrt diese Stellplätze nutzen, während viele Plätze im „alten“ Parkhaus leer stehen. Und das, obwohl hier durch sanierungsbedingte Sperren derzeit nicht alle Plätze verfügbar sind.

Ähnlich wie Seif sieht das Baudirektor Kurt Rameis: „Weil beide P&R-Anlagen zusammen keine Vollauslastung erreichen, ist die Errichtung einer dritten Anlage derzeit kein Thema.“ Platz dafür gebe es: Die Stadt kaufte vor zwei Jahren nördlich des Bahnhofs das Areal für ein weiteres Parkhaus.

Noch Reserven gibt es auch in der City-Parkgarage im Erdgeschoß des neuen Parkhauses. Die Stadt starte deshalb, so Rameis, jetzt eine eigene Werbe-Kampagne für diese Parkplätze.

Umfrage beendet

  • Soll die Stadt drittes Parkhaus bauen?