St. Pölten

Erstellt am 20. Oktober 2016, 04:51

von Mario Kern

Qualität Bestätigt: Gütesiegel für Diözesanmuseum. Nach den Einrichtungen von Stadt und Land wurde nun auch die kirchliche Kunstvermittlung ausgezeichnet.

Über die Anerkennung für ihre hochwertige Arbeit freuen sich Manuela Rechberger, Wolfgang Huber, Barbara Taubinger und Tobias Seebacher vom Diözesanmuseum, im Bild vor einem Glasgemälde vom Heiligen Stephanus aus dem 16. Jahrhundert.  |  privat

Unter den bundesweit 16 Einrichtungen, die erstmals mit dem Museumsgütesiegel bedacht wurden, ist auch das Diözesanmuseum St. Pölten. „Wir wurden immer wieder darauf hingewiesen, dass wir dieses Gütesiegel verdienen“, erklärt Museumsleiter Wolfgang Huber den Beweggrund für die Bewerbung. „Das ist schon eine Anerkennung für unsere Arbeit und darüber sind wir froh.“

Einfach ist die Bewerbung nicht: Museen müssen Auskunft geben über Leitbild, Konzept, Sammlungsrichtlinie, Standards, Zugänglichkeit, Klima und Beleuchtung. „Dann kommen zwei Prüfer, einer davon verdeckt“, erklärt Huber. 3.000 und 5.000 Gäste begrüßt er jährlich mit seinem Team.

"Aufgaben haben sich nicht verändert"

„Das Programm soll für Fachtheologen befriedigend sein und für ‚Normalbürger‘ verständlich“, ist die Programmierung für Huber eine Herausforderung neben seiner Tätigkeit als Diözesankonservator für die kirchliche Denkmalpflege.

Mit einer klaren Sprache und guter Vermittlung schaffe das Museumsteam diesen Spagat. „Die Aufgaben eines kirchlichen Museums haben sich nicht verändert, sind im Hinblick auf Bildung und Vermittlung sogar gewachsen“, erklärt Huber.

Ab Ende November wird eine Ausstellung mit weihnachtlichen Themen und Krippen gezeigt. 2017 werden in den Jubiläumsjahren der Beginn der Reformation (1517) und die Zeit der 1717 geborenen Kaiserin Maria Theresia aufbereitet.

Andere Museen bauen ebenfalls Qualität aus

Weiter ihr Gütesiegel haben das Stadtmuseum und das Museum NÖ. Im Stadtmuseum wird ab Jänner eine Ausstellung zu Peter Minich aus dessen Nachlass gezeigt, zudem wird 2017 das 150. Jubiläum der Stadtfeuerwehr gewürdigt, wie Leiter Thomas Pulle verrät.

Für das Museum NÖ erklärt Kunstexperte Carl Aigner: „Das Siegel dient dazu, die Museumsstandards vergleichbar zu machen und bietet die Möglichkeit einer Selbstevaluierung.“ Das Museum wird im September 2017 neu eröffnet und zeigt dann unter anderem die Sonderschau „100 Jahre Republik“.