Erstellt am 15. Juli 2017, 05:25

von Mario Kern

Sakrale Musik von Händel bis Bach. Leiter Otto Kargl wartet beim diesjährigen Festival Musica Sacra mit gleich sechs vielfältig angelegten Konzerten auf.

Otto Kargl programmiert das 44. Festival Musica Sacra.  |  NOEN, privat

Gleich sechs Konzerte bietet in seinem 44. Jahr das älteste Kirchenmusik-Festival Niederösterreichs, das Festival Musica Sacra. Allein vier davon bringen den St. Pöltner Dom zum Klingen.

Das programmatisch hochwertige Festival eröffnet am 10. September auf „heimatlichem Boden“ die Domkantorei gemeinsam mit der capella nova aus Graz und dem L‘Orfeo Barockorchester. Sie stimmen unter dem Titel „The Power of Musick“ und dem Dirigat von Domkapellmeister und Festival-Leiter Otto Kargl Händels Oratorium „Alexander‘s Feast“ an.

Ein Familienkonzert zur Schöpfungsgeschichte bringt Dorothea Lusser zur Umsetzung und das Calmus Ensemble bringt Vertonungen von Liedern Luthers zu Gehör.

Das Schlusslicht bildet am 20. Oktober „Luther – sermones symphoniaci“ mit Werken von Schütz, Steigleder und Bach. Bass-Bariton Klaus Mertens interpretiert Luthersche Lieder gemeinsam mit dem Organisten Franz Danksagmüller.

Die beiden Ausflüge in die Stiftskirchen Lilienfeld und Herzogenburg bescheren „Musik für die Seele“ mit dem Wiener Kammerchor und „Musik am Wiener Kaiserhof“ mit dem Ensemble Castor.