St. Pölten

Erstellt am 26. Januar 2018, 05:22

von Mario Kern

Schau.Spiel lockt bald mit Eismobil. 2018 hat Otto Raimitz am Rathausplatz noch viel vor. Von den ersten zwei Monaten ist der Gastronom begeistert.

Stolz auf sein „sensationelles Team, ohne die dieser Erfolg nicht möglich wäre“ ist Schau.Spiel-Chef Otto Raimitz (2. v. l.). Für das Sommergeschäft will der Gastronom um zehn Mitarbeiter auf 45 aufstocken – im Bild Schwester Eva Raimitz, Annett Hieltscher und Patrick Kral .  |  NOEN, Mario Kern

Zwei Monate nach dem Start seines Schau.Spiel am Rathausplatz ist Otto Raimitz immer noch vom Ansturm überwältigt. „Die Leute bedanken sich unablässig bei mir, so etwas habe ich noch nie erlebt.“ Seit der Eröffnung Ende November pilgerten fast 14.000 Gäste ins Lokal. „Allein im Dezember hatten wir mit 8.500 Gästen so viel Besuch wie im Wellen.Spiel im August. Damit habe ich das Wellen.Spiel betoniert“, scherzt Raimitz, dem auch der Kremser Gastro-Betrieb gehört.

Über die „herzliche Aufnahme in St. Pölten“ freut sich Raimitz besonders. Als Dankeschön für alle, die schon ihren Weg ins Schau.Spiel gefunden haben, und für die Geduld jener, die noch keinen Platz gefunden haben, legt der Gastronom im Schau.Spiel Lose für eine Traumreise zum Burj Khalifa in Dubai auf. Dass nicht immer alle einen Platz bekommen, ärgert Raimitz sogar. „Dagegen können wir aber nichts tun und wollen es ja im Prinzip auch nicht, weil uns alle Gäste willkommen sind.“ Im Dezember habe er sogar drei Mal die Eingangstür absperren müssen, weil der Andrang so groß geworden war.

Raimitz liefert bald im Stadt-Zentrum

Otto Raimitz ist auch deswegen so begeistert vom Andrang, weil er „noch gar nicht richtig angefangen habe“. Ab sofort kredenzt er mehr Low-Carb-Speisen und Vegetarisches sowie eine größere Burger-Auwahl. „Überhaupt möchte ich die Speisekarten alle zwei bis drei Monate ändern.“

Ab Anfang März liefert der Schau.Spiel-Chef im Radius von einem Kilometer Speisen. Dann soll auch der Gastgarten mit Designer-Möbeln – inklusive Lounge-Elementen und Regiestühlen – zusätzlich auf den Rathausplatz locken. Ab April werden vor dem Lokal Bio-Eis und Fruchtsorbets in einem Eismobil gereicht. Raimitz plant überdies in Lokalnähe ein eigenes Eisgeschäft mit Verkaufsflächen für Gebäck und Marmeladen. „Das wird allerdings nicht vor 2019 umgesetzt.“

Künftig will Otto Raimitz auch regelmäßig Kunstgenuss mit Jazz, Kabarett und Lesungen bescheren. „Ich sehe mich da auch im Zuge der Kulturhauptstadt-Bewerbung als kulturelles Bindeglied. Denn St. Pölten ist eine richtig geile Stadt.“