Erstellt am 31. März 2016, 05:24

von Mario Kern

Sieben Tage Literatur beim Kijubu-Festival. Kinder- und Jugendbuchfest ist 2016 um einen Tag länger. Geboten werden erneut Lesungen, Musik, Theater und Workshops.

Christoph Mauz leitet das Kijubu im Kulturbezirk.  |  NOEN, Foto: Archiv

Jede Menge Lesungen und Workshops, Lesetheater und sogar ein Liedernachmittag bilden das Programm des diesjährigen Kijubu-Festivals im Kulturbezirk. Erstmals findet das Kinder- und Jugendbuchfest an gleich sieben Tagen statt. Neu ist auch der Festival-Start am Wochenende, genauer am 2. April, dem Andersentag – benannt nach dem berühmten dänischen Märchenerzähler Hans Christian Andersen. „Dass wir mit dem Wochenende beginnen, ist eine tolle Sache“, ist Festival-Leiter Christoph Mauz überzeugt. „Da sind alle noch recht munter.“

Der 45-jährige preisgekrönte Jugendbuch-Autor leitet zum bereits zweiten Mal das Kijubu –  im Vorjahr musste es aufgrund einer Bomben-Drohung abgesagt werden und fand in verkleinerter Form direkt in einigen Schulen statt. „Ich habe vom Programm des Vorjahres einige Punkte mitgenommen, weil es schade wäre, wenn die gar nicht stattgefunden hätten.“

So wäre etwa Schauspielerin und Sängerin Eva Bilisich nicht mit von der Partie gewesen, die dieses Jahr ihr Buch „Wedel und Krebsenspeck“ liest. Für spannende Lesungen sorgen etwa auch Martin Klein ,Werner J. Egli und Georg Bydlinski. Ursula Laudacher und Patrick Addai erzählen zudem „Geschichten aus dem Dorf“ – die eine aus einem oberösterreichischem, der andere aus einem ghanesischen. Timna Brauer singt Kinderlieder aus Europa, Christoph Rabl und Christoph Mauz entführen ins Tonstudio.

Christoph Mauz hofft auf 7.000 Gäste

Mit diesem reichhaltigen Programm hofft Mauz auf 7.000 junge und buchbegeisterte Gäste. „In den letzten Jahren hatten wir immer durchschnittlich 6.000 Besucher, eine Steigerung in diesem Jahr würde mich natürlich sehr freuen.“
Begonnen wird das Kijubu übrigens mit einem Lesetheater und einer großen Eröffnungsparty im Landesmuseum.

Kijubu-Termine

Samstag, 2. April

11 Uhr: Lesetheater „Sim Sala Leo“

14 Uhr: Präsentation und Lesung aus dem „Schulhausroman Österreich“

15 Uhr: „kijubu“-Eröffnungsparty mit Christoph Mauz und Christoph Rabl

Sonntag, 3. April

10 Uhr: „Geschichten aus dem Dorf“ mit Ursula Laudacher, Patrick Addai

14 Uhr: „Was lebt im Buch?“

15 Uhr: „Kinderlieder aus Europa“ mit Timna Brauer und Elias Meiri

Montag, 4. April

8 Uhr: Mit Christoph Rabl und Christoph Mauz „im Tonstudio“

8 bis 12 Uhr: Lesungen mit Christiane Holler, Dirk Walbrecker, Christian und Ingrid Mitterecker, Michael Roher, Christian Futscher, Sonja Kaiblinger

Dienstag, 5. April

8 bis 12 Uhr: Lesungen mit Rachel van Kooij, Dirk Walbrecker, Christian und Ingrid Mitterecker, Saskia Hula, Georg Bydlinski, Lizzy Hollatko

Die Veranstaltungen finden im Landesmuseum statt. Mehr Infos zu den Lesungen: www.kijubu.at .