Spratzern

Erstellt am 19. April 2017, 15:06

von Daniel Lohninger

45 Bäume gefällt: Pappeln an B20 weg. Sicherheit von Autofahrern und Bahnreisenden war nicht mehr gewährleistet. 60 Säulen-Ahorn werden nachgesetzt.

45 Pappelnzwischen Mariazeller Straße und Leobersdorferbahn wurden gefällt.  |  NOEN, Gamsjäger

Spät, aber doch, fiel es Passanten und Anrainern auf: Insgesamt 45 Säulen-Pappeln wurden an der Mariazeller Straße zwischen Spratzern und St. Georgen gefällt. Die von der Straßenmeisterei Pottenbrunn durchgeführten und vorab auch in der NÖN angekündigten Arbeiten hinterließen an der B 20 für manche einen gewöhnungsbedürftigen Anblick.

Pappeln mussten aus Sicherheitsgründen weichen

Die bis zu 20 Meter hohen Bäume zwischen Mariazeller Straße und Leobersdorferbahn mussten aus Sicherheitsgründen weichen, erklärt Straßendienst-Pressereferent Gerhard Fichtinger: „Pappeln in dieser Dimension werfen naturgemäß auch bereits im vitalen Alter laufend Dürrholz ab, das in diesem Fall auf die Gleisanlage der Leobersdorferbahn fallen würde.“

Da die Bäume nur zehn bis 15 Meter von den Gleisen entfernt standen, sei die Gefährdung für den Zugverkehr durch Kronen-Ausbrüche besonders hoch gewesen. ÖBB Infrastruktur, Stadtgärtnerei, Bezirksforstinspektion und die Naturschutzbehörde des Magistrats hätten sich deshalb auf eine Rodung aller Pappeln verständigt, so Fichtinger. Um den Verkehr nicht zu beeinträchtigen, wurde in der Nacht gearbeitet.

Für jene, die den Säulen-Pappeln nachtrauern, hat Fichtinger eine gute Botschaft: Etwa 60 junge Säulen-Ahorn werden nachgesetzt – die ersten bereits in den nächsten Wochen.