Erstellt am 19. Februar 2016, 09:49

von Erna Kazic

St. Pöltner sind weiter. Hunderte Bands kämpfen derzeit österreichweit um den Sieg beim Local Hero Bandcontest. Eine der Vorrunden fand im frei:raum statt. St. Pöltner Band ist eine Runde weiter.

Marco Fuxsteiner freute sich für »The invisible electric«: Alexander Rath, Batian Besenbeck, Mathias Langmann und Johnny Heck.  |  NOEN, Kazic

Es ist wieder so weit: der österreichweite Local Hero Bandcontest lädt zu Vorrunden in verschiedenen Städten. Da darf die niederösterreichische Landeshauptstadt nicht fehlen – im St. Pöltner frei:raum traten sechs Bands gegeneinander an, zwei davon kamen weiter.

„26“, „Criso“, „Freezy Trap“, „Herzlaut“, „The invisible electric“ und „Zeitgeist“ gaben vor Publikum und Jury ihr Bestes. Vorrunden-Sieger sind die St. Pöltner „The invisible electric“ und „Herzlaut“ aus dem Kremser Raum  – sie ziehen nun ins Gebietsfinale in Wiener Neustadt ein. „Wir haben heute viel Glück gehabt, denn das war unser erster Auftritt“, so Bastian Besenbeck von „The invisible electric“. Die Akkustik-Alternative-Band entstand erst vor drei Monaten, deshalb sei die Teilnahme am Contest auch sehr kurzfristig gewesen. „Wir haben damit nicht gerechnet“, so die jungen Buschen dazu, dass sie Publikumssieger der Vorrunde waren.

„Wir geben jungen Bands die Möglichkeit, live zu spielen und vor großen Publikum aufzutreten“ Marco Fuxsteiner, Veranstalter

Veranstalter des Bandcontests für Niederösterreich und Burgenland Marco Fuxsteiner erklärt, was der Sinn hinter dem Bandcontest: „Wir geben jungen Musikgruppen die Möglichkeit, live zu spielen und vor einem relativ großen Publikum aufzutreten. Für ‚The invisible electric‘ war das heute der erste richtige Gig.“