Erstellt am 12. September 2015, 12:58

von Daniel Lohninger

Stadler löst Heinzl ab. Überraschung in der größten SPÖ-Bezirksorganisation Niederösterreich: St. Pöltens Bürgermeister und SPÖ-Landesvorsitzender Matthias Stadler löst Nationalratsabgeordneten Anton Heinzl als Bezirksvorsitzenden ab.

 |  NOEN, APA

Heinzl selbst hatte Stadler dafür vorgeschlagen. Präsidium und Vorstand nahmen den Vorschlag an, die Wahl wird bei der Bezirkskonferenz im November stattfinden. Matthias Stadler kündigte in einer ersten Stellungnahme an,  die guten Verbindungen zwischen Stadt- und Landbezirk noch weiter ausbauen zu wollen.

Stadler dankte Heinzl für das große Vertrauen, das er in ihn gesetzt habe. "In Bezug auf die starke politische Arbeit und die gute Organisation hat Anton Heinzl einen Meilenstein in der SPÖ Bezirk St. Pölten," führte Stadler aus.

Stadt-ÖVP mit Kritik

Kritik kommt bereits von der Stadt-ÖVP. VP-Klubobmann Peter Krammer: "Matthias Stadler nimmt sich neben den Aufgaben als Landesparteivorsitzender, Bundespräsidiumsmitglied und Stadtparteivorsitzenden einem weiteren Amt als Bezirksvorsitzender an. Das alles geht auf Kosten seiner Zeit als Bürgermeister der Landeshauptstadt, wo Entscheidungen hinausgezögert werden und Herr Stadler seinen Aufgaben immer weniger nachkommt."

Der St. Pöltner Stadtrat und SPÖ-Landesgeschäftsführer Robert Laimer kontert: „Peter Krammer braucht sich wirklich nicht zu sorgen um den Arbeitsaufwand von Bürgermeister Stadler.“ Noch nie habe sich die Stadt so dynamisch entwickelt wie in der Administration Stadler, das lasse sich nachhaltig und eindrucksvoll dokumentieren.

„Wie Matthias Stadler seine ohnehin karge freie Zeit verbringt, soll und darf man ihm überlassen“, so Laimer weiter. Dass gerade Krammer moniere, sei kein Zufall. „Er gilt ja in der Stadt nicht gerade als fleißiger Mandatar“, so Laimer.

Mehr dazu in der nächsten Printausgabe der St. Pöltner NÖN