Erstellt am 20. Juni 2016, 16:30

von Mario Kern

Stadt St. Pölten verkauft Sonnenpark nicht. Areal bleibt zur Gänze erhalten. Gemeinderat wird Kauf-Vertrag mit Genossenschaft auflösen.

Der Sonnenpark bleibt erhalten. Nach dem Beschluss des Gemeinderates werden Stadt und Vereine die künftige Zusammenarbeit definieren.  |  NOEN, Thomas Schnabel

Der Sonnenpark bleibt erhalten und wird nicht verbaut - das hat der Finanzausschuss der Stadt beschlossen. Vorbehaltlich der Absegnung durch den Gemeinderat und den Aufsichtsrat der Allgemein Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft wird der neun Jahre alte Beschluss, der Genossenschaft das Kaufrecht für einen Teil des Areals zu überlassen, aufgehoben.

Damit erfülle die Stadt den langjährigen Wunsch nach einer Lösung, betont SP-Bürgermeister Matthias Stadler. Mit der Genossenschaft und den beteiligten Vereinen habe sich die Stadt über die festgelegten Modalitäten geeinigt.

„Die SP wird immer schneller, wenn es
darum geht, gute Ideen der VP aufzugreifen“
Matthias Adl

Die VP sieht die geplante Vertragsauflösung als eigenes Verdienst. „Die SP wird immer schneller, wenn es darum geht, gute Ideen der VP aufzugreifen“, ist VP-Vizebürgermeister Matthias Adl überzeugt.

SP-Stadtchef Stadler kontert, Stadt und SP stünden seit Jahren in Kontakt mit den Sonnenpark-Verantwortlichen, „und nicht etwa erst seit kurz vor der Wahl“. Den Sonnenpark wollte er nicht in den Wahlkampf ziehen, um eine gangbare Lösung „ohne Populismus“ zu finden.

Bei den Betreibern der Initiative „Sonnenpark bleibt!“ stößt die geplante Lösung auf helle Freude: „Wir gratulieren dem Bürgermeister und den Unterstützern von SP, VP und den Grünen“, sagt Jakob Redl.

Genossenschaftsobmann Willi Gelb betont wiederum, die Entscheidung sei auf der Basis menschlicher Überlegungen gefallen. „Wir sind am Immobilienmarkt tätig, aber der Mensch sollte im Mittelpunkt stehen.“ Genossenschaft und Stadt haben ein Vorkaufsrecht vereinbart, falls das Areal künftig veräußert werden sollte.

Mehr dazu in der Print-Ausgabe der St. Pöltner NÖN.

Umfrage beendet

  • Verkaufs-Stopp für Sonnenpark richtig?