Erstellt am 20. Januar 2016, 18:13

von Mario Kern

Start für die neue Bühne. Auftakt / Das Duo Carrington-Brown eröffnet das erste Programm von Daniela Wandl in der Bühne im Hof. Die neue Intendantin arbeitet „nebenbei“ an der nächsten Saison. ST.

Daniela Wandl: »Ich bin aufgeregt und gespannt.«  |  NOEN, Mag. Florian Schulte

Wenn Cellistin Rebecca Carrington und Sänger Colin Brown am Samstag, 23. Jänner, in der Bühne im Hof das neue Jahr eröffnen, läuten sie gleichzeitig die neue Ära unter Intendantin Daniela Wandl ein. Und die zeigt nicht nur an diesem Tag ab 19.30 Uhr musikalischen Humor zum Niederknien, sondern spielt auch an den darauffolgenden Spieltagen die volle Bandbreite der neuen Programmierung aus: Am 28. Jänner sprechen Asylrechtsberater Daniel Zipfel und ORF-Korrespondentin Mathilde Schwabeneder über Menschen auf der Flucht, einen Tag später tritt Klarinettist und Ex-Global Kryner Christof Spörk in der Bühne auf. Die weiteren Programmpunkte bilden Kabarett-Senkrechtstarter Otto Jaus, die Kinder-Theatergruppe Ratz Fatz, Roland Düringer mit seinem neuen Programm „Weltfremd?“ und Frank Hoffmann, der seit langem wieder einmal auf einer Bühne singen wird.

„Ich freue mich irrsinnig darauf.“

„In dieses Programm habe ich unglaublich viel Energie gesteckt“, verrät Daniela Wandl im NÖN-Gespräch. „Ich freue mich irrsinnig darauf.“ Das Facettenreichtum der Kleinkunst zu zeigen sei ihr enorm wichtig, betont Wandl. „Ich fühle mich beinahe wie ein Rennpferd, das in den Startlöchern steht und losrennen will.“

Obwohl es zurzeit sehr viel Organisatorisches zu erledigen gebe, macht sich die neue Intendantin der Bühne im Hof Gedanken über die nächste Saison. „Ich bin eigentlich schon mittendrin.“

Grundsätzlich will sie den eingeschlagenen Weg weiter ausbauen. „Wenn die Produktionen, die ich in den nächsten Monaten zeige, gut angenommen werden, werde ich da natürlich meinen Fokus schärfen.“ Das betreffe vor allen Dingen Geheimtipps, also noch nicht bekannte Künstler, aber auch die Produktionen für Kinder. „Und die liegen mir natürlich sehr am Herzen.“