Erstellt am 29. Januar 2016, 05:33

von Beate Steiner

Stattgarten pflanzt Ideen für 2016. Urban-Gardening-Truppe liefert Themen für Umweltpreis, wirbt um neue Mitglieder.

Stattgarten-Vorstandssitzung: Renate Kienzl, Lena Weiderbauer, Thomas Kainz und Johannes Weinberger ziehen positive Bilanz über 2015 und freuen sich schon, wenn ihre zahlreichen Ideen für 2016 aufgehen werden.  |  NOEN, Beate Steiner

Mit neuen Ideen und gewohntem Elan startetSt. Pöltens Urban Gardening Initiative ins neue Stattgarten-Jahr. Das geht los zu Frühlingsbeginn, mit der Präsentation der Pflück-mich-Schilder bei der ersten Selbsternte-Station der Stadt, beim Kräuterrad. Die Schilder werden bei den Pflück-mich-Stationen aufgestellt, wo nicht nur jeder ernten kann und darf, es sind dort auch mehrere Stattgarten-Picknicke geplant.

In Arbeit sind auch eine eigene App für Ernteaktionen, damit Interessenten rascher und effizienter informiert werden können, in welchen Privatgärten schnell Erntehelfer parat stehen sollen.

Und Stattgarten ist heuer mit dabei beim Umweltpreis der Stadt: „Wir haben gemeinsam mit Ingrid Leutgeb-Born von der Umweltschutzabteilung des Magistrats die Themen konzipiert. Das Siegerprojekt soll dann mit Stattgarten umgesetzt werden“, freut sich Obfrau Lena Weiderbauer.

Mitmachen beim Urban Gardening kann übrigens jeder: „Wir freuen uns über Mitglieder und Partner, die unsere Ideen unterstützen und fördern“, erklärt Obfrau-Stellvertreter Thomas Kainz.