Erstellt am 07. Juni 2016, 07:43

von Mario Kern

Straße wieder frei: Erster Brocken ist geschafft. Nach Fertigstellung des Kreisverkehrs ist Austraße wieder erreichbar. Brückentragwerk steht noch in diesem Monat. S

Den Weg freigemacht haben für den Verkehr auf der nördlichen Rennbahnstraße und der Austraße Carina Liska von Habau, Baudirektor Kurt Rameis, Clemens Parzer, Helmut Wiener und Kurt Brauchart von Gebrüder Haider mit Bürgermeister Matthias Stadler (v. l.). Nach der Fertigstellung des Kreisverkehrs an der neuralgischen Kreuzung der neuen Tangente bleibt nur noch die Willi-Gruber-Straße gesperrt.  |  NOEN, Wolfgang Mayer

Die Kerntangente Nord nimmt schön langsam Gestalt an: Nach knapp zwei Monaten Bauzeit ist der Kreisverkehr an der Willi-Gruber-Straße fertig – im Zuge dieser Arbeiten wurde auch die Rennbahnstraße bis zur Querung mit der Klostergasse saniert. Die Rennbahnstraße und die Austraße sind über den Kreisverkehr bereits befahrbar, die querende Willi-Gruber-Straße bleibt aber noch wegen Straßenarbeiten gesperrt.

Die Straße wird bald auch über die neue Traisenbrücke führen, deren Bau im November abgeschlossen sein soll. Deren Stützen und Widerlager stehen bereits. „Das Tragwerk soll planmäßig am 28. Juni fertiggestellt sein“, informiert Helmut Wiener von der städtischen Baudirektion. Nach dem Brückenschluss wird die Fahrbahn aufgebracht, werden Schallschutzwände, Geländer und Beleuchtungskörper aufgestellt.

Freigegeben werden soll die Kerntangente – mit der Brücke als Kern-Stück der neuen Hauptverkehrsader –  wie geplant Anfang 2017. „Natürlich nur, wenn keine unvorhergesehenen Ereignisse eintreten.“ Auch die Kosten sollen halten: Für die Strecke von der Wiener Straße über die Brücke bis zum Kreisverkehr investieren Stadt und Land jeweils drei Millionen Euro. Den Rest der Arbeiten an und um die Tangente – rund zwei Millionen Euro – zahlt alleine die Stadt.

Weitere Arbeiten rund um die Tangente

Darunter fallen ab 20. Juni die Eybnerstraße zwischen der Klostergasse und der Herzogenburger Straße und in der Folge ab Anfang September die Rennbahnstraße zwischen der Klostergasse und der Hypogasse. Zeitgleich werden – zwischen Juli und Oktober –  das Stück vom Widerlager der Brücke zum Kreisverkehr sowie der östliche Teil der Willi-Gruber-Straße bis zur Wiener Straße vollendet.

„Die Verkehrsfreigabe ist für Anfang 2017 geplant. Wenn keine unvorhergesehenen Ereignisse eintreten.“ Helmut Wiener, Baudirektion

Weitere Maßnahmen im Zuge der Kerntangente sind noch in der Planungsphase: Einen genauen Termin für die Errichtung der Ampel bei der Volksschule in der Daniel-Gran-Straße und die Ausgestaltung der Kreuzung mit der Eybnerstraße gibt es noch nicht. „Das hängt noch von diversen Begleitmaßnahmen ab“, erklärt Wiener.