Erstellt am 27. April 2016, 05:54

von Daniel Lohninger

Tiefgarage als Vorbote. Neue Eigentümer haben mit Park- und Gewerbeflächen unter den Wohntürmen viel vor. Den Anfang macht die Attraktivierung der bestehenden Stellflächen.

Aus der City-Center-Garage wurde die Garage am Neugebäudeplatz. 200 öffentliche Parkplätze gibt es hier.  |  NOEN, zVg

Große Pläne haben die neuen Projekt-Entwickler mit Tiefgarage und Gewerbeflächen unter den Wohntürmen am Neugebäudeplatz.

„Wir sind derzeit in der Evaluierungsphase und prüfen mehrere Varianten“, erklären der Purkersdorfer Stefan Lindner und der St. Pöltner Michael Miksch, die in Abstimmung mit den von Mario Winklers Immocentral vertretenen Wohnungs-Eigentümern das Areal weiterentwickeln wollen. Durch den Kauf des ehemaligen Löwa-Parkplatzes auf der Rückseite ergibt sich erstmals die Situation, dass sämtliche Handels- und Parkflächen in einer Hand sind. „Bisher war das anders, was die Entwicklung von zukunftsträchtigen Projekten natürlich erschwert hat“, wissen Lindner und Miksch.

„Diese Parkplätze sind ideale Ersatzparkplätze für den Domplatz“

Insgesamt 20.000 Quadratmeter an Nutzfläche umfasst das Areal, knapp die Hälfte davon ist als Tiefgarage genutzt. 340 Stellplätze gibt es hier, davon sind 200 öffentlich nutzbar. In Anspruch genommen werden sie aber kaum, wie Miksch weiß. Um das zu ändern, wurde als erster Schritt die Garage von City-Center-Garage in Garage am Neugebäudeplatz umbenannt, auch der Zufahrtsbereich wurde neu gestaltet. „Diese Parkplätze sind ideale Ersatzparkplätze für den Domplatz“, wissen die Projekt-Entwickler. Um die Frequenz zu erhöhen, wird die Tiefgarage außerdem attraktiviert, heller und freundlicher gestaltet. Zudem wurde der ehemalige Löwa-Parkplatz wieder nutzbar gemacht – hier entstanden 70 neue Dauerparkplätze.

Suche nach einem Nahversorger soll intensiviert werden

Dass auch die 9.000 Quadratmeter Geschäftsflächen in Parkflächen umgewandelt werden – wie das die vorigen Projekt-Entwickler geplant hatten – ist derzeit nicht das Lieblings-Szenario von Lindner und Miksch. „Gewidmete Handelsflächen im Zentrum sind zu wertvoll, um aus ihnen Parkplätze zu machen“, streicht Lindner hervor. Zumindest die Suche nach einem Nahversorger soll intensiviert werden.

Ein fertiges Projekt wird es Mitte des Jahres geben. Der Standort Neugebäudeplatz sei jedenfalls einer, der eine große Zukunft habe, sind sich Lindner, Miksch und Winkler einig: „Durch die Kerntangente Nord wird dieser Teil der Stadt eine enorme Aufwertung erfahren.“