Erstellt am 18. März 2016, 13:03

von Nadja Straubinger

Tierschützer laufen Sturm gegen „Cats and Pets“-Filiale. Für Aufregung rund um die Eröffnung des neuen Traisenparks sorgt der neue Shop „Cats & Pets“.

Umstrittener Verkauf von Welpen.  |  NOEN, Symbolbild
Grund dafür ist, dass sich Tierschützer daran stoßen, dass hier kleine Hunde-Welpen und Kätzchen zum Verkauf angeboten werden. Mehrere Mails langten bereits wenige Stunden nach Eröffnung des neuen Zoofachhandels in der Redaktion ein: „Ich bin schockiert. Die Hunde- und Katzenwelpen sitzen den ganzen Tag in diesem Geschäft und sehen nie Tageslicht.“

Facebook-Gruppe gegründet

Innerhalb weniger Stunden hat die Facebook-Gruppe „Stoppt den Welpenverkauf im Traisenpark“ 1.400 Anhänger gefunden. Auch Tierheimleiter Davor Stojanovic hat für den Tierschutzverein St. Pölten einen offenen Brief an die Verantwortlichen geschickt.

Darin heißt es etwa: „Das hohe Maß an Stress kann für die Tiere, vor allem in deren Prägephase nachhaltig negative Auswirkungen haben.“

Gegen Verkauf von Welpen

Einstimmiger Tenor der Beschwerden, die sich auch auf dem Facebook-Auftritt vom Traisenpark verbreitet haben: Der Verkauf der Welpen muss eingestellt werden.

Firmeninhaber Rudolf Weiss betont, dass alle gesetzlichen Rahmenbedingungen, wie unter anderem die Verwendung von Tageslichtlampen und Zeitschaltuhren, um den Tag-Nach-Rhythmus einzuhalten sowie Sieben-Tage-Betreuung eingehalten werden. Auch bei der Vergabe werde nach strengen Richtlinien gehandelt.

Mehr dazu in der nächsten Print-Ausgabe der St. Pöltner NÖN!