Erstellt am 25. Oktober 2015, 20:07

von Erna Kazic

Topmodel-Streit wegen Nicole?. Die St. Pölterin wurde von den Kandidaten als Wackelkanidatin nominiert. Löst dies Streit im Modelloft aus?

Nicole gibt in Sendung Nummer 7 am 27. Oktober ihr Bestes beim Pool-Shooting. Foto: Klickermann  |  NOEN, Joerg Klickermann

Die 16-jährige St. Pölterin Nicole Fried war wieder eine der Wackelkandidatinnen bei „Austria‘s next Topmodel“.

„Dass mir manche so in den Rücken
fallen, hätte ich nicht gedacht“
Nicole ist enttäuscht von ihren
Model-Mitstreitern

Jedoch wurde das diesmal nicht von der Jury entschieden, sondern von den anderen Kandidaten: 8 Mitstreiter nominierten Nicole als Wackelkandidatin. Die Jury entschied sich aber für die St. Pöltnerin in der nächsten Runde.

„Ich glaube, dass sie mich hauptsächlich wegen meines Alters rausgewählt haben. Das ist aber, finde ich, kein wirklicher Grund, denn viele Models haben mit 16 angefangen“, verteidigt sich Nicole.

„Es war nicht ganz einfach für mich und fair fand ich es auch nicht. Dass mir manche so in den Rücken fallen, hätte ich nicht gedacht“, gibt sie zu. Jedoch konnte die St. Pölternin beim Shooting punkten und sich beweisen. „Das hat mir Kraft gegeben“, so Nicole.

Ober-Grafendorfer freut sich auf den Pool

In der nächsten Sendung am Dienstag (27. Oktober) um 20.15 Uhr auf Puls4 geht‘s spannend weiter: Löst die ganze Situation mit Nicole Streit zwischen den Kandidaten aus?

Außerdem: Das erste Pool-Shooting steht an. Tassilo Herberstein aus Ober-Grafendorf freut sich schon auf die neue Herausforderung: „Es ist das erste Mal, das wir so ein Shooting haben. Ich fühle mich jetzt nicht unwohl, es ist natürlich noch ein bisschen etwas Neues, aber ich finde mich immer besser.“

Auch für die 16-jährige Nicole ist es was Neues: „Ich durfte nicht oben ohne shooten, weil ich 16 bin, aber das war nicht schlimm, ich habe es nicht als negativ gesehen.“