Erstellt am 04. August 2016, 07:56

von Maria Prchal

Wirbel um Tiere im Cats & Pets Store. Trotz der Beschwerden sitzen wieder Katzen in den Tiershop-Auslagen im Traisenpark.

Symbolbild  |  NOEN, APA

Für große Aufregung sorgte gleich nach Eröffnung des neuen Traisenparks der Cats & Pets Store (die NÖN berichtete). In dem Geschäft wurden Hundewelpen sowie Kätzchen zum Verkauf angeboten, doch nach einer Fülle an Beschwerden waren sie noch in der selben Woche verschwunden. Nun berichtete erneut eine St. Pöltnerin der NÖN, dass es wieder junge Katzen zum Erwerben gebe. Dies sorgte für eine Welle der Empörung in Social-Media-Foren und auch bei Tierheim-Chef Davor Stojanovic, der sich schon beim letzten Mal in einem offenen Brief an die Verantwortlichen richtete. Darin hieß es unter anderem: „Das hohe Maß an Stress kann nachhaltige Auswirkungen haben.“

Die Cats & Pets-Betreiber waren für die NÖN nicht erreichbar, geben aber auf ihrer Website an, dass dem Unternehmen „immer eine vorbildliche Tierhaltung attestiert“ wird und meinen: „Wir sind der Meinung, dass der streng kontrollierte Handel mit Hunden und Katzen im autorisierten Fachhandel sicher dazu beiträgt, den illegalen Handel auf öffentlichen Plätzen, im Internet und an schwer zu kontrollierenden Orten einzudämmen. Es wird damit gewährleistet, dass die Welpen gesetzeskonform den Weg zu ihren künftigen Besitzern finden.“