St. Pölten

Erstellt am 20. März 2018, 05:20

von Thomas Werth

Nach Wasserschaden: Nun auch Heizungsrohre defekt?. Bei Bohrungen im Zuge der Trockenlegung soll auch die Fußbodenheizung beschädigt worden sein.

Außen präsentiert sich das Haus C fertig, wie schwer die Schäden im Inneren sind, könne bislang nicht beurteilt werden.  |  NOEN, Thomas Werth

Die Probleme im neuen Haus C des Universitätsklinikums scheinen nicht abzureißen: Nach dem Defekt der Sprinkleranlage, durch den rund 15.000 Liter Wasser ausgetreten sein sollen, soll nun auch die Fußbodenheizung beschädigt worden sein.

Bei Bohrungen wurde auch die Fußbodenheizung beschädigt

Passiert sein soll dies bei Bohrungen im Zuge der Trockenlegung. Dabei soll an zumindest einer Stelle eine Leitung beschädigt worden sein, was es notwendig mache, den Boden aufzureißen. Offiziell bestätigt wird der Zwischenfall nicht.

Vom Architekturbüro Pfaffenbichler, das nun für die Kommunikation zuständig ist, heißt es lediglich, dass so etwas bei derartigen Sanierungsmaßnahmen passieren könne: „Die Spezialisten minimieren zwar das Risiko mittels Bodenradar, ganz verhindern kann man das aber nicht. Wenn, dann muss aber nur ein Teil-Bereich des Bodens aufgemacht werden.“ Dieses Problem wäre aber ebenso wie der Wasserschaden von einer Versicherung gedeckt.

Kann der Schaden in Grenzen gehalten werden?

Wie es mit dem Haus C nun weitergeht und wann der Vollbetrieb des bereits im Jänner offiziell eröffneten hochmodernen Zubaus tatsächlich starten wird, kann auch fast drei Wochen nach dem Zwischenfall nicht beantwortet werden. „Derzeit laufen die Wiederherstellungsmaßnahmen, das Schadensausmaß kann noch nicht abgeschätzt werden.“